Kirchenvorstandwahlen in Rees

Kirchenvorstandswahlen in Rees : So wird der neue Kirchenvorstand gewählt

In St. Irmgardis werden fünf neue Mitglieder gewählt, in Haldern und Millingen je vier - erstmalig bei einer allgemeinen Briefwahl.

Im gesamten Bistum Münster werden an Wochenende, 17. und 18. November, die Kirchenvorstände neu gewählt. Dabei gibt es eine wesentliche Neuerung: Zum ersten Mal werden diese Kirchenvorstandswahlen als allgemeine Briefwahl durchgeführt. Dies bedeutet, dass alle Wahlberechtigten in diesen Tagen ihre Wahlunterlagen per Post zugesandt bekommen. Oder schon bekommen haben.

Bis Mittwoch, 7. November, sollten die Wahlunterlagen angekommen sein. Falls nicht, werden die Wahlberechtigten gebeten, sich schnellstmöglich an das katholische Pfarrbüro ihrer Gemeinde, also in Rees, oder direkt beim Seelsorge-/Pastoralteam zu melden.

Zunächst einmal: Der Kirchenvorstand besteht in St. Irmgardis Rees – zu dem die Kirchengemeinden St. Mariä Himmelfahrt Rees, St. Vincentius Mehr, St. Lambertus Haffen, St. Cosmas und Damian Bienen und St. Katharina Grietherbusch gehören – aus insgesamt zehn Mitgliedern. In St. Quirinus Millingen und St. Georg Haldern zählt er je acht Mitglieder. Gewählt wird am 17. und 18. November jeweils die Hälfte der Mitglieder neu, die andere Hälfte bleibt weiterhin im Amt. „Was eine Kontinuität der Arbeit garantiert“, so Michael Eiden, Pfarrer in Rees. Gewählt werden in St. Irmgardis somit fünf neue Mitglieder, in St. Georg und St. Quirinus je vier neue Mitglieder und zwar für insgesamt sechs Jahre.

Und wie wird gewählt? Es gibt drei Möglichkeiten den Wahlschein abzugeben: 1. Wahlberechtigte können bequem zu Hause den Wahlzettel ausfüllen, den Stimmzettel in den Umschlag legen zur Post bringen. Der Brief muss nicht frankiert werden, er ist portofrei.

2. Den Wahlbrief kann man auch in den Pfarrbüros abgeben – entweder zu den Öffnungszeiten persönlich oder ihn außerhalb der Öffnungszeiten in den Briefkasten werfen. Letzte Möglichkeit dazu hat man am 15. November, 19.30 Uhr. Reeser, Mehrer, Haffener, Bienener und Grietherbuscher können den Wahlbrief im katholischen Pfarrbüro in Rees, Kirchplatz 6, abgeben. Halderner im örtlichen Pfarrbüro, Zum Weiher 30 und Gemeindemitglieder aus Millingen im Erdgeschoss ihres Pfarrbüros, (Kirchstr. 2). Alle Wahlbriefe werden gesichert bis zum Wahltag aufbewahrt.

3. Natürlich wird es an den beiden Wahltagen auch Briefwahlbüros geben. In den Briefwahlbüros sind die Öffnungszeiten wie folgt:

Haldern: Das Wahlbüro befindet sich im „Raum 2“ im kath. Jugend-/Pfarrheim an der Bahnhofstraße (gegenüber vom Norma-Parkplatz) im Erdgeschoss. Die Öffnungszeiten des Wahlbüros sind am Samstag, 17. 11. von 17.30 bis 20 Uhr und am Sonntag, 18. 11., von 8.30 bis 11 Uhr.

Millingen: Das Wahlbüro ist im Erdgeschoss des kath. Pfarrheims, Kirchstraße 2. Die Öffnungszeiten sind am Samstag, 17.11., 16.30 bis 18 Uhr und am Sonntag, 18.11. von 10 bis 12 Uhr. Wählen kann man aber nur, wer die zuschickten Wahlunterlagen mitgebracht hat.

Mehr: (in der Kirche) am 17. 11., von 16.30 Uhr bis zum Gottesdienst und danach bis 18.30 Uhr.

Bienen: (in der Kirche) am 18. 11., von 9 Uhr bis zum Gottesdienst, nach dem Gottesdienst bis 11 Uhr.

Rees: (in der Kirche) am 18.11., von 10.45 Uhr bis zum Gottesdienst, nach dem Gottesdienst bis 12.30 Uhr; das Hauptbriefwahlbüro im Karl-Leisner-Pfarrheim, Fallstraße 13, ist am 18.11. in der Zeit von 13.30 Uhr bis 15 Uhr geöffnet. Anschließend findet die Auszählung statt.

Wichtig zu wissen: Nicht nur unkenntliche, sondern auch zu viel angegebene Stimmen auf einem Wahlschein sind ungültig und werden bei der Auszählung nicht berücksichtigt.

(rau)
Mehr von RP ONLINE