Kindergarten in Haldern

REES: Kein Risiko: Kindergarten in Haldern weiterhin ausgelagert

(RP) Wie berichtet, wird derzeit unter Beteiligung des Kampfmittel-Beseitigungsdienstes ein Kampfmittel-Verdachtspunkt unterhalb des St. Josef Kindergartens überprüft. Zwischenzeitlich hat sich herausgestellt, dass die Arbeiten mit Beendigung der Schließungstage des Kindergartens am Montag, 13. August, nicht abgeschlossen sein werden.

Um ein abschließendes Ergebnis ohne Restrisiko zu erhalten, ist es erforderlich, rund um den Verdachtspunkt insgesamt 47 Kernbohrungen vorzunehmen. Dafür wird eine weitere Arbeitszeit von circa zwei Wochen benötigt. Hinzu kommen Zeiten, die für die Wiederherstellung der Räumlichkeiten einzuplanen sind.

 Daher hat die Stadt Rees für die Kinder des St. Josef Kindergartens Haldern einen Bereich im Altbau der Grundschule Haldern freigeräumt. Der Bereich umfasst drei Gruppenräume sowie Nebenräume. Mit Unterstützung des städtischen Bauhofbetriebs erfolgte in den letzten Tagen der Umzug des Kindergartens, so dass das Provisorium ab Montag, 13. August, von Eltern und Kindern aufgesucht werden kann. Voraussichtlich rund vier Monate erfolgt der laufende Betrieb des Kindergartens nun in dem vorübergehenden Domizil. Die Öffnungszeiten des Kindergartens bleiben unverändert.