Katjes in Emmerich feierte Spatenstich für Werksausbau mit Sarah Connor

Wirtschaft : Katjes feierte Spatenstich für Werksausbau

Im Herbst 2020 soll die Halle, in der 80 Millionen Beutel zusätzlich hergestellt werden können, auf dem Gelände des Süwarenherstellers fertig sein. Zum Familienfest gab es den Auftritt der Sängerin Sarah Connor.

Ein großes Herz aus katjesgrünen Luftballons hieß die Mitarbeiter, ihre Familien und die Gäste beim großen Katjes-Familienfest am Samstag willkommen. Dahinter standen Tobias Bachmüller und Bastian Fassin, die geschäftsführenden Gesellschafter, die gut gelaunt die Besucher persönlich begrüßten. „Rund 1200 Gäste werden heute erwartet“, sagte Gloria Thyssen, Global Marketing Managerin.

Und die erlebten gleich mehrere Highlights: Im Rahmen des Betriebsfestes fand der erste Spatenstich für den geplanten Werksausbau auf dem Gelände des Süßwarenherstellers statt. Außerdem stand ein außergewöhnliches Konzert auf dem Programm: mit Sarah Connor. „Dass wir erweitern können, verdanken wir auch dem großen Einsatz unserer Mitarbeiter. Das Privatkonzert ist für sie ein besonderes Bonbon, eine Belohnung für ihre gute Arbeit“, sagte Bastian Fassin.

Sarah Connor gab ein Konzert. Foto: Markus van Offern (mvo)

Unter den Gästen waren auch Bürgermeister Peter Hinze, die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Barbara Hendricks und der CDU-Bundestagsabgeordnete Stefan Rouenhoff, die Fassin durch die Produktionsstätten führte. Die Anlage sei vor gar nicht langer Zeit für fünf Millionen Euro ausgebaut worden. Trotz der Steigerung der Produktion um 35 Prozent sei man schon wieder an die Grenzen gekommen. Deshalb sei die neue Halle so wichtig, erklärte der Geschäftsführer. Dort können dann 80 Millionen Beutel zusätzlich hergestellt werden. Neben Deutschland wachse auch der Absatz in Österreich, Dänemark und den Niederlanden. Die veganen Produkte kommen sehr gut an. Auf den Brexit angesprochen, meinte Fassin: „Zehn Prozent geht nach England. Die Hauptprobleme werden in den ersten sechs Wochen auftreten.“

Anschließend fand der erste Spatenstich statt: Die drei Politiker, die Geschäftsführer und der Seniorchef Klaus Fassin griffen zum Spaten. „Für uns ist heute ein Frühlingsfest“, sagte Bastian Fassin. „Denn immer, wenn der Frühling kommt, wächst etwas Neues.“ Bereits Eduard Mörike (1804 – 1875) habe in seinem Frühlings-Gedicht über Süßigkeiten geschrieben: „Süße, wohlbekannte Düfte streifen ahnungsvoll das Land“. „Wer die Nase in die Luft steckt, kann fast schon riechen, was bald in Halle 5 produziert wird.“ Im Herbst 2020 soll die Halle fertig sein. Bürgermeister Peter Hinze sagte: „Wir als Stadt können uns freuen, dass wir ein Unternehmen haben, das weit über die Stadtgrenze hinaus bekannt ist.“ Auch der Seniorchef genoss den Tag. „Ich platze vor Stolz“, sagte Klaus Fassin, der vor allem die Mitarbeiter lobte.

Anschließend wurde gefeiert. Die Kinder genossen das Angebot – fast wie auf einer Kirmes – unter anderem mit Klettermöglichkeiten, Schiffschaukel, Karussell, Ponyreiten, Trampolinbungee und Wasserballon. Alle Mitarbeiter bekamen Lebkuchenherzen mit den Aufschrift: Familienfest 2019. Sie konnten Tütenfolien upcyclen zu Schlüsselanhängern und Armbändern oder in der Selfie-Box Fotos von der ganzen Familie machen. Dazu gab es ein kulinarisches Angebot von Wraps, Würstchen, Döner bis hin zu Poffertjes und Eis – und natürlich jede Mengen leckerer Katjes.

„Das Familiäre ist bei Katjes das Besondere“, sagte Helga Vos, deren Mann Mike in dem Werk als Schichtleiter tätig ist. Sohn Marc macht eine Ausbildung zum Lebensmitteltechniker, die Kinder Miriam, Saskia und Mirko haben Ferienjobs gemacht. 16 Mitarbeiter kamen per Bus aus dem 600 km entfernten Remshalden, wo Brauseprodukte hergestellt werden. „Wir fühlen uns hier zugehörig“, sagte die Schichtleiterin Hülya Salmanli-Leitner. Semira Scheuing freute sich über das tolle Festprogramm. Auch vom Werk Potsdam kamen Mitarbeiter. Höhepunkt des Festes war der Auftritt von Sarah Connor. Dichtgedrängt standen die Gäste vor der Bühne, zückten die Handys für Fotos und Videos. Begeistert sangen sie mit bei Liedern wie „Deutsches Liebeslied“ und „Steh auf, geh raus“. Gänsehautfeeling kam auf, als Katjes-Mitarbeiter Hunderte von pinkfarbenen Herzballons verteilten. Besonders freute sich Familie Hölke auf den Auftritt. Papa Sven arbeitet an der Gießmaschine. Die zwölfjährige Hanna und ihre Freundin Lisa sangen ins Mikrofon, das Sarah ihnen hinhielt, und die dreijährige Romina stand sogar mit der Sängerin auf der Bühne, als diese „Vincent“ sang.

Mehr von RP ONLINE