Katholisches Bildungsforum lädt zur kreisweiten Aktion am Valentinstag ein

Valentinstag : Die Kirche im Zeichen der Liebe

„Zeit zu Zweit“: Zum Valentinstag, 14. Februar, laden die fünf Einrichtungen des Katholischen Bildungsforums zur kreisweiten Aktion „Status: verliebt“ ein. Damit sollen bestehende Partnerschaften unterstützt werden.

Ob frisch verliebt, immer noch oder hoffentlich bald wieder – die Katholischen Bildungseinrichtungen im Kreis Kleve nehmen sich dem Thema „Partnerschaft“ an. Bereits zum zweiten Mal nach 2019 will das Katholische Bildungsforum dafür den Valentinstag (Freitag, 14. Februar) nutzen, um in Emmerich, Geldern, Kalkar und Kleve mit der gemeinsamen Aktion „Status: verliebt“ Paaren, aber auch Alleinstehenden Mut zu machen und Beistand zu geben. Die Teams vor Ort haben sich dazu einiges ausgedacht.

Im letzten Jahr war die Beteiligung noch nicht so gut, wie sich das die Organisatorinnen gewünscht hätten. „Aber die, die da waren, wünschten sich eine Wiederauflage. Sie waren begeistert“, sagt Kirsten Lommen, Leiterin des Bildungsforums, die aus der Premiere in 2019 etwas gelernt hat: „Dieses Mal müssen die Teilnehmer nicht pünktlich sein. Der Zeitrahmen kann flexibel genutzt werden. Jeder kann kommen, wann er will und sich eines der Angebote auswählen.“

Und davon gibt es eine Menge. Neben einem Fotograf, der Paare auf Wunsch auf einer roten Couch wie „auf Wolke sieben“ in Szene setzt, warten Kreativ-Angebote auf die Gäste, zum Beispiel Herzen nähen oder Keilrahmen gestalten. Dazu wird eine sinnliche Partner-Hand-Massage angeboten, es gibt Sekt und (herzhafte) Waffeln und aus dem Buch der Bücher werden „Love-Stories“ vorgelesen, also Geschichten aus der Bibel, die mit dem Thema „Liebe“ in all seinen Facetten zu tun haben. Dazu erklingt stimmungsvolle, dem Anlass entsprechende Musik.

„Es müssen nicht unbedingt Paare sein, die an der Aktion teilnehmen, es können gerne auch Alleinstehende kommen, Menschen, die hoffentlich bald wieder verliebt sind“, erklärt Katja Verhoeven-Lehmkuhl vom Haus der Familie.

 „Besonders gut kam im vergangenen Jahr der Segen für Verliebte an“, weiß Antje Freudenberg von der Familienbildungsstätte Geldern-Kevelaer. Das Angebot soll deshalb auch in diesem Jahr wiederholt werden. Die jeweiligen Pfarrer oder Pastoralreferenten werden den Segen für die Paare, die diese Zeremonie wünschen, spenden.

Der Aktionsabend, der Paare den Stellenwert ihrer Beziehung verdeutlichen und ihnen Gelegenheit zur Zweisamkeit in einem besonderen Rahmen geben soll, findet in vier, entsprechend geschmückten Kirchen im Nord- und Südkreis gleichzeitig statt. Anmelden müssen sich Interessierte dafür nicht. Ausnahme sind die bereits ausgebuchten Kochabende in den Bildungseinrichtungen selbst, die jedoch allesamt schon ausgebucht sind.

„Mit der Aktion springen wir einerseits natürlich auch auf den Valentinstag-Zug auf“, sagt Kirsten Lommen. „Andererseits ist es uns aber wichtig, dass wir das Kommerzielle hierbei völlig außen vor lassen. Alle Angebote sind kostenlos. Uns geht es darum, bestehende Partnerschaften ganz ohne Kitsch zu stützen und zu stärken und nicht immer nur beratend zur Seite stehen, wenn es in einer Partnerschaft kriselt und das Kind schon in den Brunnen gefallen ist“, erklärt die Leiterin des Katholischen Bildungsforums weiter.

Emmerichs Stadtpfarrer Bernd de Baey sind die vielen guten Gespräche in Erinnerung geblieben, die im letzten Jahr geführt wurden. „Dafür wird es auch diese Mal wieder genug Gelegenheit geben“, ist er sich sicher.