Rees: Kartoffelfest mit lustigem Kindertanz

Rees: Kartoffelfest mit lustigem Kindertanz

In Millingen drehte sich am Wochenende alles um die Knolle und Erntedank. Zum Abschluss der Feierlichkeiten war am gestrigen Sonntag auf dem Dorfplatz jede Menge los.

Die große Strohpuppe aalt sich in der Herbstsonne auf dem Millinger Dorfplatz. Zwei Sonnenblumenblüten, die ihr als Augen dienen, blinzeln. Es ist kurz vor halb zwölf, als sich nach dem Erntedank-Gottesdienst der Dorfplatz nahe Sankt Quirinus füllt.

Aufgeregt rennen die kleinen Besucher über die Wiese. Wohlwissend, dass für viele von ihnen schon bald ein großer Aufritt ansteht. Von "jugendlichem Schwung" spricht Monika Michelbrink-Roth. Die Vorsitzende des Heimatvereins Millingen-Empel strahlt über beide Wangen. Denn nach einem verregneten Auftakt des Kartoffelfestes mit Wiesenspaß hatte Petrus am Sonntag ein Einsehen.

Pfarrer Michael Eiden bringt in Erinnerung, wie viele Menschen in der Landwirtschaft und der Lebensmittelindustrie dafür Sorge tragen, dass es überhaupt Saatgut gibt - und während der von einem "Knochenjob" spricht, macht sich die Jugendfeuerwehr startklar. Nach den Segensworten Richtung Erntekrone ziehen die Jugendlichen den Kranz mit jeder Menge im seichten Wind hin- und her baumelnder Maiskolben hoch.

Unübersehbar, das macht dem Feuerwehrnachwuchs Spaß. Als Monika Michelbrink-Roth die Wörter "Kindergarten Rappelkiste" in den Mund nimmt, ist das für einen kleinen Knirps, der ungeduldig von seinen Eltern zuvor im Zaun gehalten wird, das Stichwort. Er erklärt unüberhörbar: "Jetzt geht's los." Die wilden kleinen Gemüsepiraten machen mit ihren musikalischen Stöcken auf sich aufmerksam und wollen dem Kartoffelkönig, der die größte Knolle besitzt, diese abspenstig machen.

  • Rees : Kartoffelfest zum Erntedank

Der Mann mit Krone verteidigt sie. Die Suche nach der Kartoffel blieb für die Kindergarten-Piraten wohl nicht von Erfolg gekrönt. Doch kurze Zeit später kommen sie an den verschiedensten Ständen auf dem Platz jedoch voll auf ihre Kosten. Zuvor tanzten alle Rappelkisten-Kindern gemeinsam mit den weiteren kleinen Besuchern den "Hier kommt (Biene) Maja"-Tanz. Während den Erwachsenen es eher Kartoffelsuppe, -waffeln, Spanferkel oder der Buchweizenpfannkuchen angetan haben, sind bei den Kids die Kartoffelspiralen der Tischtennisabteilung (TTA) angesagt.

Wie wichtig gerade das Näherbringen der Produkte der Region für Kinder und Jugendliche in der heutigen Zeit ist, unterstreicht Hans-Jürgen Klug. "Das Umfeld Landwirtschaft und Garten ist für sie in Entfernung geraten", mahnt der Ortsvorsteher. Ein Sonderlob hatte er für Jugendliche vom Jugendhaus (JiM) parat. Sie hatten sich spontan vor einer Woche am Montag bereiterklärt, gemeinsam mit den Schützen den Dorfplatz zu reinigen.

Nachdem die Leckereien auf dem hergerichteten Platz in Millingens City verputzt sind, gab's ein weiteres Highlight, das gerade viele junge Besucher in ihren Bann zieht. Knatternde und knetternde Traktoren aus den vergangenen Jahrzehnten der Marken Stock, Deutz und Co machen dort Station. Gut gelaunt verlassen kleine und große Besucher des Kartoffelfeses schließlich den Wiesenspaß. Und wissen: Die Knolle lebt!

(dk)