Karneval 2024 im Kreis Kleve Rosenmontag in Haffen und Mehr – so bunt war der Karnevalszug

Haffen-Mehr · Der Andrang war groß beim Karnevalszug von Mehr nach Haffen. Mehr Narren als im vergangenen Jahr säumten die Straße. Zwölf fantasievolle Wagen waren diesmal dabei.

Karneval 2024 Haffen-Mehr: Die besten Bilder vom Zug
52 Bilder

So war der Zug in Mehr und Haffen 2024

52 Bilder
Foto: Latzel

Beim Büttenabend in Mehr hatte es Moderator Markus Kresken auf den Punkt gebracht. „Es gibt vielleicht ein paar Züge, die noch schöner sind als unserer, aber niemand hat beim Wagenbauen so viel Spaß wie wir“, hatte er unter dem Jubel zahlreicher Wagenbauer im Zelt gesagt.

Und die konnten es kaum erwarten, jetzt am Rosenmontag zu präsentieren, was in monatelanger Arbeit in zahlreichen Scheunen in den beiden Orten entstanden war. Doch Tradition ist Tradition: Auch diesmal mussten die zahlreichen Jecken in Mehr wieder einmal etwas länger warten, bis der Zug tatsächlich zu sehen war.

11.11 Uhr war nämlich nicht die Ankunft im Ort, sondern die Abfahrtszeit in Bellinghoven. „Und danach sind sie wohl auch etwas langsamer gefahren“, sagte Ortsvorsteher Stefan van Ophuysen lachend. Den Jecken war es egal, so stieg die Vorfreude von Minute zu Minute mehr, bis schließlich die ersten Rauchzeichen zu sehen waren. Der 2. Zug der Bürgerschützen Mehr führte mit einem Indianer-Wagen den Zug an. Zwölf Wagen und zwei Fußgruppen waren es diesmal, die von Mehr nach Haffen zogen.

Und keiner musste einen Umweg nehmen, obwohl die Jungschützen-Mädels groß eine Umleitung auf den Boden gepinselt hatten. Als Schiedsrichterinnen achteten sie penibel darauf, dass es keine Regelverstöße beim Zug gab.

Ihr Outfit passte bestens zu den Jungschützen, die als Fußballer mit einem kompletten Stadion mitzogen. Der Thron um Erwin und Steffi Böttcher entführte die Jecken nach Rio de JaMehro und der Zug 5 hatte den Klimawandel auf den Kopf gestellt. Der Südpol war nach Mehr gekommen, samt watschelnder Pinguine.

Die Prinzenpaare aus Haffen und Haldern feierten ausgelassen zusammen. „Die Stimmung ist bestens“, riefen sie oben vom Haffener Prinzenwagen. Von dort hatten sie den besten Ausblick auf den gut gefüllten Marktplatz. Der Ortsvorsteher strahlte dort über das ganze Gesicht. „Ich bin mehr als zufrieden, es sind deutlich mehr Zuschauer als im vergangenen Jahr gekommen“, sagte Stefan van Ophuysen. Das lag sicher auch daran, dass die äußeren Bedingungen für einen Zug geradezu optimal waren. Es regnete nicht, mit 12 Grad war es fast angenehm warm und gegen Mittag kam sogar die Sonne durch. Bestes Narrenwetter eben.

Und dass Karneval etwas für alle Generationen ist, bewiesen Christel und Klaus Völz. Die 73-Jährige und der 77-Jährige hatten sich mit ihren Rollatoren auf den Weg zum Markt gemacht. Die fahrbaren Untersätze hatten sie allerdings umfunktioniert – zu einer rollenden Bar. „So macht Altwerden Spaß“, sagte Christel Völz lachend. Vom Zug waren die beiden begeistert. „Supergut, aber das ist er ja immer.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort