Rees: Junger Radfahrer (13) bei Unfall verletzt

Rees: Junger Radfahrer (13) bei Unfall verletzt

Groiner Kirchweg/L7: Anwohner besorgt über Verkehrssituation.

Noch einigermaßen glimpflich verlief ein Unfall mit einem jungen Fahrradfahrer, der sich am Ostersonntag gegen 19.25 Uhr ereignete. Wie die Polizei der RP auf Nachfrage erklärte, war ein 13-Jähriger aus Rees mit seinem Fahrrad auf dem Groiner Kirchweg unterwegs. Als er die Weseler Landstraße (L7, ehemals B8) überqueren wollte, übersah er den Angaben zufolge einen Pkw, der in Richtung Emmerich unterwegs war. Der 31 Jahre alte Autofahrer aus Goch versuchte noch dem Jungen auszuweichen, er touchierte ihn jedoch. Der 13-Jährige stürzte und zog sich Verletzungen an Arm und Fuß zu. Nach ambulanter Behandlung konnte er wieder nach Hause.

Für einige Anwohner ist der Unfall vom Ostersonntag erneuter Beleg für die Gefahr, die an dieser Stelle für Fahrradfahrer und Fußgänger herrscht. "Da die Straße hier in einer Kurve liegt, ist sie schwer einzusehen", sagt Wouter Hofman, der den Unfall zufällig gesehen hatte. Er würde sich an dieser Stelle ein Tempolimit oder eine Ampel wünschen. Denn: "Hier passiert immer wieder etwas."

  • Rees : Zur Windmühle: Groiner Kirchweg in schlechtem Zustand

Vor gut zwei Jahren hatte sich eine Initiative gegründet, die sich dafür einsetzte, die L7 zu ihren Stichstraßen generell entschärfen zu lassen. An der Rauhen Straße wurde daraufhin tatsächlich eine Ampel errichtet, der Groiner Kirchweg wurde hingegen so belassen, wie er ist. Das war auf Kritik der Anwohner gestoßen, zumal sich die Situation durch die zahlreichen Flüchtlinge, die in der ehemaligen Drogenklinik Horizont untergebracht sind, nicht gerade vereinfacht hat.

(RP)