1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Junge flieht vor Polizei und verursacht Unfall in Emmerich

Emmerich : Junge (15) flieht vor Polizei und verursacht Unfall

So ganz genau ist noch nicht klar, was sich da abgespielt hat. Allerdings hat am Mittwoch ein 15-Jähriger für einen Polizeieinsatz gesorgt. Kurz vor der Emmericher Rheinbrücke klickten für ihn die Handschellen.

Dramatische Szenen am Mittwoch um 13.45 Uhr kurz vor der Emmericher Rheinbrücke auf der B 220. Ein VW-Transporter setzt zum Überholen an, verfolgt von Polizei, touchiert zwei entgegenkommende Fahrzeuge und kracht in die Leitplanken. Der Fahrer will danach fliehen, Polizisten stoppen ihn und legen ihm Handschellen an.

Was wie ein Krimi aussah, hat einen ernsten Hintergrund. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 15-jährigen Jungen aus dem niederländischen Ort Renswoude bei Utrecht. Der junge Mann hatte sich dort einen Wagen geschnappt und war mit diesem losgefahren.

Die niederländische Polizei wurde irgendwann auf ihn aufmerksam und verfolgte ihn über die A 12. Der Jugendliche setzte seine Fahrt fort und gelangte über die A 3 auf deutsches Gebiet. Hier verfolgten ihn dann auch noch Beamte der Bundespolizei.

Die Fahrt endete schließlich, wie oben beschrieben, kurz vor der Rheinbrücke. Die Unfallbeteiligten kamen mit dem Schrecken davon. Auch der Junge blieb unverletzt.

Weitere Informationen will die Pressestelle der Polizei noch liefern, weil deutsche und niederländische Behörden an der Sache dran sind. So ist noch nicht ganz klar, wie der Junge an das Fahrzeug kam, mit dem er sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte.

(hg)