Emmerich: Info-Treff zum "Tag gegen Gewalt"

Emmerich: Info-Treff zum "Tag gegen Gewalt"

"Nein zu Gewalt an Frauen" - das ist der Titel des Internationalen Gedenktages, der am 25. November begangen wird. Jede Sekunde wird auf der Welt eine Frau misshandelt, verschleppt, verstümmelt oder ermordet. Jährlich fliehen 40.000 Frauen in Deutschland vor ihren gewalttätigen Männern ins Frauenhaus. Gewalt in der Familie stellt die am häufigsten verbreitete Form von Gewalt dar.

Die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Kleve informieren zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 24. November von 9 Uhr bis 12 Uhr auf dem Roermonder Platz in Kevelaer zum Thema "Häusliche Gewalt". Unter dem Motto "Denkzettel gegen Gewalt" verschenken die Gleichstellungsbeauftragten Zettelblöcke, um das Thema häusliche Gewalt öffentlich zu machen. Unterstützt werden sie dabei von der Frauenberatungsstelle Impuls sowie vom Caritasverband Geldern-Kevelaer.

Nur wenige Betroffene wenden sich an eine Beratungsstelle. Genau hier setzt das bundesweite Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" an. Seit zweieinhalb Jahren erhalten Frauen mit Gewalterfahrung unter der Nummer 08000 116016 eine Beratung, wie sie sich aus gewaltbestimmten Lebenssituationen lösen können. Mit Hilfe eines Übersetzungsdienstes, der auch rund um die Uhr verfügbar ist, kann die telefonische Beratung in 15 Sprachen gewährleistet werden. Das Angebot ist kostenlos, anonym und zu jeder Zeit verfügbar. Familienmitglieder und Freunde sowie Fachkräfte können sich ebenfalls an das Telefon wenden.

(RP)