1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

In Rees ändern sich 2020 viele Gebühren

Politik : Ausschuss stimmt für Gebührenänderung

Friedhof, Straßenreinigung und Abwasser werden teurer, beim Müll und der Grubenentsorgung wird’s billiger.

Der Haupt- und Finanzausschuss hat sich in seiner Sitzung am Dienstagabend mit den Gebührensatzungen fürs kommende Jahr befasst. Die gute Nachricht: Drastische Erhöhungen gibt es nicht. In einigen Bereichen wird es teurer, in anderen dafür billiger. Die Gebühren im Überblick:

Friedhof Tiefer in die Tasche greifen müssen Angehörige künftig bei Bestattungen auf den städtischen Friedhöfen. Dafür gibt es hauptsächlich zwei Gründe. Der eine: Nach wie vor hält der Trend zu einem anderen Bestattungs-Verhalten an. Die Zahl der Erdbestattungen ist wie schon in den letzten Jahren rückläufig. Stattdessen nehmen Urnenbestattungen und pflegefreie oder -leichte Bestattungsarten weiter zu. Ein zweiter Grund ist der Zustand der Friedhöfe. In die Trauerhallen wurde in den letzten Jahren wenig investiert. Es herrscht Sanierungsbedarf. Der soll jetzt angegangen werden. Zudem haben die Grünanlagen in den letzten beiden Jahren durch Sturmschäden, Pilzbefall und die anhaltende Trockenheit gelitten. Auch deshalb werden die Friedhofsgebühren angehoben.

 Die Friedhofsgebügren sollen um durchschnittlich acht Prozent steigen, auch die Straßenreinigung wird teurer. Die Müllabfuhr hingegen wird günstiger.
Die Friedhofsgebügren sollen um durchschnittlich acht Prozent steigen, auch die Straßenreinigung wird teurer. Die Müllabfuhr hingegen wird günstiger. Foto: Saltmann, Thilo (thl)
  • Die Bestattungsgebühren auf einem der städtischen
    Kempen im Jahr 2019 : Müllgebühr stabil – Abwasser wird teurer
  • Im nächsten Jahr müssen sich die
    Grefrath : Neue Gebührensatzungen für die Gemeinde Grefrath
  • Für die städtischen Friedhöfe in Kempen
    Kempen: So entwickeln sich die Gebühren in 2020 : Müllabfuhr billiger – Bestattungen teurer

Im Schnitt steigen sie jetzt um 8 Prozent. Ein einstelliges Erdwahlgrab kostet jetzt 2723 Euro (2706 Euro in diesem Jahr) und 2353 Euro ein Erdreihengrab (bislang 2291 Euro). Für ein Urnenwahlgrab müssen künftig 1253 Euro bezahlt werden (bisher: 1059 Euro) und für ein Urnenreihengrab 1226 Euro (bisher 1028 Euro). Die weiteren Gebühren: Urnenbestattung in einem Gemeinschaftsgrab: 2268 Euro (bisher 2076 Euro); Urnenstele: 2097 Euro (bisher 1938 Euro); Baumbestattungsgrab 1536 Euro (bisher 1285 Euro); Verstreuung in einem Aschestreufeld: 1052 Euro (bisher 833 Euro).

 neue Mülltonnen
neue Mülltonnen Foto: Jana Bauch

Straßenreinigung Etwas teurer wird’s im kommenden Jahr bei der Straßenreinigung. Die Kosten für die wöchentliche Reinigung steigen von 2,86 auf 3,03 Euro. Der Winterdienst wird von 1,43 auf 1,61 Euro angehoben.

Abwasser Bei den Abwassergebühren gibt es eine unterschiedliche Entwicklung. Während die Gebühren fürs Schmutzwasser pro Kubikmeter von 1,65 Euro auf 1,87 Euro angehoben werden, werden die fürs Niederschlagswasser von 1,20 Euro auf 1,11 Euro pro Kubikmeter gesenkt. Ebenfalls etwas günstiger wird’s bei der Grundgebühr: Die Kosten pro Anschluss liegen jetzt bei 39,86 Euro (bisher: 40,54 Euro).

Abfall Etwas weniger Geld muss im kommenden Jahr für die Müllabfuhr in Rees ausgegeben werden. Das liegt daran, dass bei der Gebührenfestlegung im letzten Jahr die Auflistung der tatsächlichen Kosten durch die Kreis Klever Abfallwirtschaft noch nicht vorlag. Dadurch kam es zu einer Überdeckung, die sich jetzt positiv auf die neuen Gebühren auswirkt. Die tatsächlichen Kosten blieben weitgehend gleich. Für die 120-Liter-Restmülltonne (inkl. Papiertonne) werden pro Jahr jetzt 182,43 Euro fällig (2019: 188,41 Euro). Die Bio-Mülltonne kostet 75,95 Euro (2019: 83,01). Das entspricht insgesamt einer Senkung um 4,8 Prozent. Zusätzliche Papiertonnen werden nach wie vor mit 89 Euro berechnet.

Grubenentsorgung Die Leerung von Kleinkläranlagen wird billiger. Sie kostet im nächsten Jahr statt 30,88 Euro künftig 26,32 Euro. Nahezu gleich bleiben die Kosten für die Entleerung von Gruben mit 12,95 Euro (bisher 12,36 Euro).