1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Isselburg: In diesem Jahr soll alles anders werden beim Rosenmontagszug

Isselburg : In diesem Jahr soll alles anders werden beim Rosenmontagszug

Es war ein trauriger Anblick. Dabei sollte der Rosenmontagszug über die Minervastraße doch Frohsinn bereiten. Das tat er im vergangenem Jahr aber nicht. Gerade einmal vier Wagen und eine Handvoll Fußgruppen schlängelten sich durch die Mitte des Narrenvolkes. Enttäuscht zeigte sich da Organisator Horst Lackermann und beschloss: Das soll 2016 anders sein. Wie es aussieht, dürfen sich die Narren freuen. Denn der Karnevalssheriff aus Heelden war fleißig und hat Werbung für die Teilnahme am Umzug gemacht. Das Resultat: "Wir haben mittlerweile sechs Wagen und an die sechs Fußgruppen zusammen", so Lackermann.

Am Rosenmontag, 8. Februar, sollen diese über die Minervastraße ziehen. "Es können sich auch gerne noch weitere Isselburger melden, die mitmachen wollen", so der Karnevalssheriff. Sprich: Gruppen, Vereine, Nachbarschaften und Co. dürfen sich zusammenschließen und mitlaufen. "Zum Beispiel als Fußgruppe mit lustigen Kostümen. Ein Bollerwagen reicht als Wagen. Und Wurfmaterial haben die anderen schon genügend dabei", erklärt der Heeldener. Wer mitmachen möchte, kann sich bei Horst Lackermann unter der Handynummer 0163 6283725 melden.

Horst Lackermann macht keinen Hehl daraus, dass er im vergangenem Jahr sehr enttäuscht war. Er hofft, dass es in diesem Jahr wieder anders wird. "Und auch die Isselburger mitziehen. Es wäre schade, wenn der Karnevalsumzug einschlafen würde." Die vor einigen Jahren eingeführte Streckenänderung habe sich nämlich mittlerweile bewährt, so Lackermann. Dass der Umzug quasi zweimal über die Minervastraße zieht, belohne das Publikum jedes Jahr aufs Neue mit viel Präsenz am Straßenrand. Und auch die Händler an der Minervastraße sorgten mit ihren Aktionen am Rosenmontag für Stimmung.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Änderung. So wird der Karnevalszug in Isselburg nicht mehr an der Bollwerksweide starten; los geht's am Stromberg, am Parkplatz neben der Verbundschule. Der Eigentümer des Platzes an der Bollwerksweide will dort bauen. Auch das Festzelt steht daher dieses Mal gleich neben der Verbundschule. "Die Stadt Isselburg hat uns hier sehr gut geholfen", lobt Lackermann. Er hat für Rosenmontag noch einen Wunsch: So gibt es zwar schon einige Wagen mehr im närrischen Lindwurm, "allerdings wäre es schön, wenn musikalische Unterstützung noch hinzukäme", sagt er.

(seul)