Emmerich: In der Rappelkiste geht die Post ab

Emmerich : In der Rappelkiste geht die Post ab

Der Kindergarten Rappelkiste feiert sein 25-jähriges Bestehen. Extra wegen des Jubiläums kehrten zwei Weggefährten an ihre alte Wirkungsstätte zurück.

Auffällig hellgrüne T-Shirts verkündeten schon von weitem gute Laune. Drin steckten 43 kleine Knirpse, die auf diesen Tag lange hin fieberten. Denn der Kindergarten Rappelkiste feierte 25. Geburtstag. Wer der Bewegungskindergarten kennt, der konnte sich denken, dass da richtig die Post abgehen würde. Doch bevor die Kleinen zu Wort kamen, gab es jede Menge Dankesworte.

Gleich zu Beginn der Feierlichkeiten lobte der Vorsitzende der Elterninitiative, Ramon Simmes, die Kindergarten-Crew für ihren liebevollen Umgang und das Engagement. Wie gut das Klima in der Einrichtung ist, zeigt die Verweildauer des Personals. Marietta Wehren, seit 1994 Rappelkisten-Leiterin, und ihre Stellvertreterin Roswitha Wittenhorst sind von Anbeginn an dabei.

Das Gros des Teams, das aus sieben Erzieherinnen, einer Köchin, Hauswirtschafterin und einer Reinigungskraft besteht, kann schon auf mindestens 17 Jahre aktives Rappelkisten-Leben zurückblicken. Ein Extralob gab's für Köchin Heike Lesaar, die wie ihre Kolleginnen von Marietta Wehren für ihre geleistete Arbeit einen Orden erhielt.

Gespannt warteten die Zauberhut-Kinder auf ihren Einsatz. Schließlich sangen sie "Rappel-Rappelkiste, wir feiern 25 Jahr', die Kinder rufen hurra." Hurra riefen auch Luca und Hauke, als sie Jubelballons gen Himmel steigen lassen durften. Beim Lied der Wundertüten-Kinder wurde beim Kinderbogggie kräftig mitgemacht. Auch Bürgermeister Peter Hinze sang und klatschte begeistert mit. Wie gut es den Kindern in ihrer tollen und schönen Rappelkiste gefällt, beschrieben sie eindrucksvoll am laufenden Band. Mehrfach wurde die Turnhalle erwähnt, wo das Spielen so viel Spaß mache.

Apropos Singen: Zum Jubiläum kamen zwei Weggefährten vergangener Tage an ihre Wirkungsstätte zurück: Caro Ketelaer und Maik Schugt von Stay Kingpin, die ihre Anerkennungsjahre dort absolviert hatten, präsentierten Songs ihres Klartext-Albums. Nachdem die Jugendabteilung des Bundesmusikvereins Elten musikalisch ein Stelldichein gegeben hatte, wurde es beim Kindertheater Seifenblase nochmals richtig spannend. Mille Wehren, Caro Wernicke, Nicole Derksen und Nina Meister spielten "Auch große Menschen waren mal klein". Ein Stück, in dem es um eine nörgelnde Kindergarten-Nachbarin ging. Bis sich daran erinnerte, dass sie selbst mal Kind war und wie schön es damals gewesen sei, Wie heute in der Rappelkiste.

(DK)