Rees: Hotel schließt Frieden mit den Reesern

Rees: Hotel schließt Frieden mit den Reesern

Der frische Wind im Rheinpark Hotel, das jetzt den Zusatz Atlanta trägt, soll auch sichtbar werden. Daher griff Hotelbesitzer Gerardus Aaldering gestern Morgen persönlich zum Spaten, um das Loch im Boden zu vergrößern, in das ein Trecker wenig später einen Olivenbaum hob.

Eine Sorte, die die Hotel-Verantwortlichen bewusst ausgesucht hatten. "Der Olivenbaum ist seit römischer Zeit als Friedenszeichen bekannt und ein solches Friedenzeichen wollen wir auch in Rees setzen", sagt Hoteldirektor Thomas Moors.

Der Baum solle gegenüber den Reesern ein deutliches Signal sein, dass das Hotel auch ihnen ausdrücklich offen stehe. "Wir wollen, dass unser Haus von den Reesern angenommen wird. Wir haben den Eindruck, dass viele das Hotel nicht in guter Erinnerung haben", sagt Moors. In Gesprächen, die er inzwischen mit Stadtverwaltung, Bäckern oder Passanten geführt habe, habe er immer wieder herausgehört, dass die Reeser mit dem Hotel nie so richtig warm geworden seien. Das soll sich unter dem neuen Besitzer ändern.

Deshalb wird kräftig investiert. Derzeit läuft der Umbau des Restaurants. Wichtigste Änderung wird die Einrichtung einer Bar sein, die optisch getrennt vom Restaurant sein wird. "Dadurch entsteht hier ein Lobbycharakter", sagt Moors. Gerade eine solche Rückzugsmöglichkeit hatten viele Gäste im Hotel immer vermisst.

  • Rees : Neue Chance für das Hotel

Der Restaurantbereich bekommt eine völlig neue Optik, dazu werden auch neue Möbel gehören. Zudem soll auch die Karte dem modernen Charakter angepasst werden, ohne allerdings den Gaumen der Gäste zu überfordern. Getan hat sich auch etwas in den Hotelzimmer. Alle erhielten einen neuen Anstrich, Mobilar wurde ausgetauscht, Interieur verändert.

Zu Ostern will sich das Haus dann quasi frisch renoviert präsentieren. Beim Brunch am Ostersonntag und ostermontag können sich die Gäste selbst davon überzeugen. Moors würde ich freuen, wenn dann auch viele Reeser kommen.

Moors führt das Hotel in der Aufbauphase, als Nachfolgerin wird Nicole Pfitzner aufgebaut, die bereits im Haus arbeitet.

(RP)