1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Honig macht Lust auf das haldern-Pop-Festival

Haldern Open Air : Honig macht Lust auf das Festival

Der Musiker präsentierte mit seiner Band sein neues Album in der Pop Bar, wenige Tage nachdem der Vorverkauf für das Open-Air 2019 startete. Das Konzert von Honig war ausverkauft, auch die Karten fürs Festival sind begehrt.

Beim Festival im Sommer hatte Stefan Florian die Haldern-Fans überrascht. Der Wirt des „Lustigen Krokodils“ aus Kaltern war der heimliche Star beim Open-Air und sorgte im Kaltern-Zelt mit deutschen Schlagern für ganz ungewohnte Klänge. Er trat den Beweis an, dass Haldern auch Schlager kann. Die Besucher waren begeistert. So ist es vielleicht nur die logische Folge, dass das erste Video für das Festival 2019 mit einer für Haldern ungewohnten Melodie beginnt. Stefan Reichmann pfeift „Ich war noch niemals in New York“ bevor die Melodie nahtlos in den Song „6am“ von „The Districts“ übergeht. Das Video ist ein Dankeschön an die Besucher von 2018 und soll Vorfreude auf 2019 wecken. Auch dann soll Haldern wieder ein musikalischer Abenteuerspielplatz sein, heißt es in dem Video. „Mit einer hohen Portion Vertrauen, das wir all den Künstlern gerne geben, denen wir die Bühne nicht als Ort der Erwartung, sondern als weißes Blatt Papier überlassen.“ Der Vorverkauf ist jetzt gestartet, er sei sehr gut angelaufen, heißt es von Seiten der Festivalmacher. Die Fans haben offenbar auch ein hohes Vertrauen, dass es 2019 ein spannendes Programm gibt.

  • Kleve : Das Haldern Open Air - Pop als Gemeinschaftserlebnis
  • Geldern : Das Haldern Open Air - Pop als Gemeinschaftserlebnis
  • Haldern : „Honig“ tritt in der Pop Bar auf

Noch ist kein Künstler offiziell bestätigt. Ein möglicher Kandidat ist die Band Honig um Sänger und Bandgründer Stefan Honig. Am Mittwoch stellte er in der ausverkauften Pop Bar sein neues Album „The Last Thing The World Needs“ vor und machte einige Anspielungen, die darauf schließen lassen, dass Honig auf dem Festival spielt. Drei Jahre ist es her, dass die Band das letzte Mal in Haldern aufgetreten ist, jetzt tourt sie mit ihrer neuen CD durch ganz Deutschland. Das Lindendorf ist einer der letzten Stopps, aber auch ein ganz wichtiger. „Ohne Haldern, das Label und das Dorf glaube ich nicht, dass wir die Platte gemacht hätten. Dafür sind wir sehr dankbar“, betont der Sänger, der bei Haldern Pop unter Vertrag steht. Gleichzeitig war zum ersten Mal der Produzent bei einem Konzert mit vor Ort, was für die Band noch einmal mehr Aufregung bedeutete.

Das neue Album hat Stefan Honig erstmals nicht als Solokünstler herausgebracht, sondern zusammen mit seiner Band. Während er vorher die Stücke mit seiner Gitarre komponierte und für Auftritte und die Aufnahmen andere Instrumente dazuholte, waren sie jetzt von Anfang an mit dabei. Die fünfköpfige Band hatte einige Probleme, auf der Bühne in der Pop Bar Platz zu finden. Dass die Musik anders klingt als auf den drei Alben davor, dafür ist neben den neuen Bandmitgliedern auch Honigs kleine Tochter verantwortlich. So komponierte er für sie ein Schlaflied, das es auch direkt auf das Album schaffte. Und auch die Klassiker, wie Stefan Honig seine alten Lieder schmunzelnd selbst nennt, klingen durch die neue Band anders und haben für den Sänger zum Teil neue Bedeutung erhalten: „Den Song Swimming lesson habe ich damals geschrieben, als ich merkte, dass ich von zu Hause raus muss, heute schickt meine Frau mir immer Videos meiner Tochter, die sagt, dass ihr Papa nach Hause kommen soll. Da bekommt so ein Lied eine andere Färbung.“

Auch die Bläsergruppe Horny Horns aus Haldern ist am neuen Album beteiligt, passte in der vollen Pop Bar aber nicht mehr mit auf die Bühne. „Wir bekommen das aber sicher noch hin, das auch einmal live umzusetzen“, meinte Honig schmunzelnd und spielte damit möglicherweise auf einen Auftritt beim Haldern Pop Festival an.