Emmerich: Hövelmann legt ihren Krach mit CDU bei

Emmerich: Hövelmann legt ihren Krach mit CDU bei

Eiszeit zwischen Gabi Hövelmann und Markus Elbers: Von dieser war häufig in jüngster Zeit in CDU-Kreisen die Rede. Ein "Hallo" in die Menge von Gabi Hövelmann - mehr gab es bei Betreten des kleinen Saales der Societät am Mittwochabend zunächst nicht.

Doch die Lage zwischen dem Stadtverbandsvorsitzenden und seiner ehemaligen Kassiererin scheint sich zu entspannen. Bevor pünktlich um Acht die angefochtene Kassierer-Wahl durchgeführt wurde, ergriff Hövelmann das Wort. Sie habe am Vorabend mit Markus Elbers telefoniert. "Es ist alles ein bisschen unglücklich gewesen", beurteilte sie die Ereignisse am Wahlabend des 21. Oktober, die vielfach danach an sie herangetragen worden seien. Sie selbst habe aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Versammlung teilnehmen können. Dann ging's schnell. Vor den Augen des Kreisgeschäftsführers Manfred Lorenz und seiner Mitarbeiterin Agnes Asdonk, die als Mandatsprüfer nach Emmerich gekommen waren, fand die Wiederholung der Kassiererwahl statt. Mit 27 zu vier Stimmen bei drei Enthaltungen wurde Guido Langer gewählt. Erste Gratulantin war die ehemalige Kassiererin. Auf Initiative von Fraktionschef Gerd Gertsen sollte schon vor 14 Tagen ein Gespräch zwischen Elbers und Hövelmann mit der Kreisfraktionsvorsitzenden Ulrike Ulrich als Mediatorin stattfinden, so Hövelmann: "Berufliche Gründe hinderten mich jedoch daran den Termin wahrzunehmen."

Für die seit 2001 amtierende Kassiererin steht fest: "Ich möchte nicht mehr im Vorstand arbeiten." Zunächst solle ein Vier-Augen-Gespräch mit Elbers stattfinden. "Das ist eine persönliche Sache zwischen uns beiden. Einen genauen Termin gibt es noch nicht."

  • Über 20 Unternehmen aus Emmerich und Kleve sind dabei : Jobbörse: Chance für ungelernte Kräfte

Der CDU-Stadtverbandsvorsitzende sagte noch am Abend: "Ich habe nie etwas gegen Gabi Hövelmann gehabt. Ganz im Gegenteil, sie hat immer gute Arbeit geleistet." Wenn etwas im Raum stünde, dann müsse man miteinander reden, unterstrich er.

Und wie könnte sich Markus Elbers die zukünftige Arbeit bei den Christdemokraten für Gabi Hövelmann vorstellen? "Das wird sich zeigen", äußerte er sich diplomatisch: "Es gibt die Arbeitskreise und den Ortsvorstand." Gemeinsam wolle man als Partei alles für Emmerich tun.

(kray)
Mehr von RP ONLINE