1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Rees: Hochkaräter in der Bibliothek

Rees : Hochkaräter in der Bibliothek

Beim zweiten Reeser Leseherbst steht das Reisen im Vordergrund – mit dem Esel, auf dem Motorrad oder an den Rand des Wahnsinns. Vier Autoren stellen an drei Terminen im September und Oktober ihre Bücher vor.

Der "Reeser Leseherbst" sorgt für frischen Wind im deutschen Blätterwald. Im September und Oktober 2011 will die Reeser Stadtbücherei an den Erfolg der "Leseherbst"-Premiere von 2009 anknüpfen, bei der unter anderem die Berliner Journalistin bibo Loebnau, und der Münchner Comedian Tommy Krappweis mit ihren Büchern zahlreiche Zuhörer unterhielten.

"Eine Lesung ist ein ganz anderes Literaturerlebnis als das reine Lesen", sagt Bibliotheksleiter Thomas Dierkes und präsentiert exklusiv in der Rheinischen Post die Autoren für den zweiten "Leseherbst": Am 13. September besucht der Fernsehautor und Grimmepreisträger Michael Gantenberg ein zweites Mal die Reeser Stadtbücherei und liest aus seinem dritten Roman "Urlaub mit Esel". Dazu Thomas Dierkes: "Mit seiner Erfahrung aus Comedy, Fernsehen und Radio macht Michael Gantenberg jede Lesung zu einem Event und einem Erlebnis, auf das meine Kolleginnen und ich uns ganz besonders freuen."

Viel Comedy- und Fernseherfahrung bringt auch Claudius Pläging mit, der aus seinem Debütroman "Häkchen-Harakiri: Die To-Do-Liste des Konrad Roth" liest. Der Kölner Claudius Pläging ist seit 2002 Autor für Fernseherfolge wie "TV total" oder "Cindy aus Marzahn und "Die jungen Wilden". "Die skurrilen Aufgaben, die sich der Held dieses Romans auferlegt, versprechen eine eher unkonventionelle, aber sicherlich sehr unterhaltsame Lesung", so Dierkes.

Durch 26 Länder führte die Motorrad-Hochzeitsreise des Weseler Ehepaares Frauke und Robert Kielstropp, die aus ihrem Buch "Auf und davon – auf Motorrädern durch Europa, Asien und Afrika" vorlesen. "Die Lesung dürfte gerade bei jungen Erwachsenen auf großes Interesse stoßen, die ein Schuljahr im Ausland, ein Freiwilliges Soziales Jahr oder eine Work-and-Travel-Reise planen und durch die Lesung eher unkonventionelle Reiseziele kennenlernen können", so Dierkes.

Anders als bei der kostenfreien Premiere im Jahr 2009 wird diesmal ein Eintrittsgeld erhoben. "Auch wenn die deutsche Wirtschaft auf Hochtouren läuft, haben wir gerade vom Kämmerer der Stadt Rees erneut die Bitte bekommen, aufgrund der angespannten Finanzsituation alle Einnahmepotenziale auszuschöpfen", erklärt Thomas Dierkes. "Wir sehen die Eintrittsgelder in erster Linie als Anerkennung für die Autoren, deren Vorbereitung und Anreise oft ein erheblicher Aufwand sind."

Michael Gantenberg erklärte auf Anfrage der RP, dass er sich auf die Rückkehr nach Rees freut: "n die erste Lesung erinnere ich mich besonders gern zurück, weil es in Rees einen sehr direkten Kontakt zum Publikum gab und ich in einer angenehmen Plauderstimmung das tun konnte, was ich eigentlich am liebsten tue: von mir und meiner Arbeit erzählen. Und ich hatte das Gefühl, dass dies auf entsprechende Gegenliebe gestoßen ist." Noch ein wichtiger Punkt kommt hinzu: "Klammheimlich hat es mich glücklich gemacht, fast in Holland gelesen zu haben."

Alle drei Bücher, deren Autoren am "Leseherbst" teilnehmen, sind im Bestand der Reeser Stadtbücherei, aber – so weiß Thomas Dierkes nach einem schnellen Blick in den Computer – "zur Zeit verliehen."

(RP)