Emmerich: Hoch motivierte Teams beim Firmenlauf

Emmerich : Hoch motivierte Teams beim Firmenlauf

Die größte Teilnehmergruppe stellte Kao mit rund 60 Sportlern - vom Azubi bis zum Chef Bernd Liske. Knapp dahinter lagen pro Homine und KLK oleo mit jeweils gut 50 Startern. Am Morgen hatten sie im Rheinpark die Pavillons und Bierzeltgarnituren noch im strömenden Regen aufgebaut.

Eine halbe Stunde vor dem Start verkündete Laurenz Thissen, der das Lauf-Event kommentierte, die Teilnehmerzahl: "Sensationell, wir haben einen neuen Rekord. Bisher sind es 1212 Läufer, Tendenz weiter steigend." Thissen kennt sich in der Läuferszene bestens aus. "Ich bin gespannt, ob FF - Florian Falkenthal - wieder gewinnt", sagte er. Der sportliche Postangestellte war bereits fünfmal Sieger des Firmenlaufes. Seine beste Zeit über die fünf Kilometer betrug 15:52 Minuten.

Jan Fitschen, 28-facher Deutscher Meister auf verschiedenen Langstrecken und Europameister 2006 auf zehn Kilometer, der als Markenbotschafter des Kooperationspartners AOK vor Ort war, war bester Laune. "Das ist hier für mich eine ganz besondere Geschichte, in der es auch um Teamwork und Geselligkeit geht", sagte er und lud vor dem Start zum Warm-up ein.

Der Reeser Bürgermeister Christoph Gerwers. Foto: van Offern Markus

Die größte Teilnehmergruppe stellte Kao mit rund 60 Sportlern - vom Azubi bis zum Chef Bernd Liske. Knapp dahinter lagen pro Homine und KLK oleo mit jeweils gut 50 Startern. "So viele hatten wir noch nie", sagte Catharina Heiliger, Personalreferentin bei KLK. "Vielleicht liegt es an den neuen Shirts und Jacken, die die Geschäftsleitung gesponsert hat." Als Marschverpflegung gab es Obst, Traubenzucker und Müslistangen. Von Probat machten 46 "Roast-Runner" mit. "Wir sind von Anfang an dabei. Teamgeist und Spaß stehen bei uns im Vordergrund", sagte Maria Peréz Y Puente, die sich bei Probat um das Gesundheitsmanagement kümmert. Chef Wim Abbing ging mit gutem Beispiel voran und lief mit. Im Dutzend traten die Mitarbeiter der kpp-Steuerberatung aus Emmerich an. "Wir haben uns im Fitness-Studio vorbereitet", verriet Geschäftsführer Uwe Fransen. Die 17 Läufer der BLG hatten ein eigenes Betreuerteam. "Wir haben ein tolles Arbeitsklima", sagte Conny Schmidt.

Von Stadtverwaltung und Wifö machten 18 Leute mit. Für Sascha Terörde war der Firmenlauf eine Premiere. Er lobte die tolle Atmosphäre. Die Mitarbeiter der Stadt Rees waren schon mehrmals am Start. Sie setzen auf individuelle Vorbereitung nach Plänen der Kollegin Sandra Kurth, erzählte Bürgermeister Christoph Gerwers.

Auf einen Pistolenschuss wurde am Start verzichtet. Nach dem Countdown ertönte ein lauter Luftballonknall...

(RP)
Mehr von RP ONLINE