1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Rees: Hilfe direkt vor der Haustür

Rees : Hilfe direkt vor der Haustür

Zum Caritas-Sonntag am Wochenende soll in den Kirchen der Gemeinde St. Irmgardis auf die vielfältigen Aufgaben der Organisation hingewiesen werden. Gleichzeitig wirbt man um Freiwillige für Essen auf Rädern.

Caritas – ein Begriff, der jedem im Alltag häufig begegnet und den viele „irgendwie mit Kirche“ in Verbindung bringen. Doch was sich genau hinter dem Bezeichnung verbirgt, das ist vielen heute unbekannt. Daher soll zum Caritassonntag am 17. September in den Kirchen der Gemeinde St. Irmgardis die Arbeit der Caritas vorgestellt werden. Auf Stellwänden wird gezeigt, welche Aufgaben die kirchliche Organisation auch vor Ort in Rees übernommen hat. Bei der Kleiderkammer, im Besuchsdeinst oder der Cafeteria im Agnesheim. „Viele werden überrascht sein, wie vielfältig die Aufgaben der Caritas sind“, meint Pastoralreferent Ludger Dahmen. „Wir wollen deutlich machen, wo Caritas ganz praktisch direkt vor der Haustür wirkt.“ Beispielsweise beim Mahlzeitendienst, der ebenso wie die anderen Aufgaben ehrenamtlich organisiert ist. Jeden Mittag sorgt eine Gruppe von Freiwilligen im Wechsel dafür, dass das Mittagessen pünktlich und heiß auf dem Tisch steht. Der Mahlzeitendienst fährt in Rees bereits seit mehr als zehn Jahren. 1996 bekam die Caritas einen neuen Wagen, der wöchentlich an den jeweiligen Fahrer weitergegeben wird. Seit einiger Zeit bereitet das Marienheim Haldern die Mahlzeiten zu. „Es gibt nur positive Rückmeldungen, den Leuten schmeckt es lecker und sie freuen sich über die große Auswahl“, berichtet Ludger Dahmen. So kann auch fleischlose Kost oder diabetisches Mittagessen bestellt werden.

(RP)