1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Heimatverein Rees hat Kalender für das Jahr 2020 gestaltet

Heimat : VVV-Kalender für 2020 mit 38 historischen Aufnahmen

(ms) Der Bierwagen des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) erwies sich auch in diesem Jahr wieder als gesellschaftlicher Treffpunkt auf der Reeser Kirmes. Rund um die historische Pumpe versorgten die ehrenamtlichen Zapfer und Spüler des VVV und befreundeter Vereine die Kirmesgäste, um mit den Einnahmen auch 2020 neue Projekte in Rees finanzieren zu können.

Allein 2017 und 2018 brachte der Bierwagen Erlöse von 11.000 und 8000 Euro ein. In diesem Jahr warb der Verein auf Bierdeckeln für eine neue App, die der VVV gemeinsam mit dem Wirtschaftsforum Rees an den Start bringt. „dieREES.app“, die auf allen modernen Smartphones installiert werden kann, listet die wichtigen Termine der Rheinstadt auf, sofern die App eifrig von Vereinen, Verbänden und Veranstaltern mit Infos gefüttert wird. Außerdem sollen Kontaktdaten zu Reeser Vereinen, Restaurants, Hotels und Ferienwohnungen abrufbar sein, auch Ärzte, Apotheken und Notrufnummern sowie allgemeine Fakten werden folgen. Im Oktober wollen der VVV und das Wirtschaftsforum das neue Angebot bei einem Pressetermin vorstellen.

Klassisch auf Papier gedruckt statt digital, ist schon jetzt der „Historische Kalender Rees“ für das Jahr 2020 erschienen. Die ersten Exemplare des druckfrischen Werkes gingen bereits am Kirmeswochenende über die Theke des Bierwagens. Der VVV-Kalender zeigt auf 13 Seiten insgesamt 38 historische Rees-Aufnahmen aus fast 100 Jahren. Zwar kamen aus der Reeser Bevölkerung weniger Einsendungen als erhofft, aber in Kooperation mit dem Reeser Geschichtsverein und der Facebook-Gruppe „Reeser Zeitreisen“ konnten die Kalender-Macher Gerd Bündgens, Holger Friedrich, Dirk Kleinwegen und René Schenk letzte Lücken schließen.

Die Reeser Druckerei Bonert hat den Kalender in einer Auflage von 750 Stück hergestellt. Sie können in Kürze zum Preis von fünf Euro in der Touristeninformation am Markt, im Koenraad-Bosman-Museum, bei Belting Optik und Akustik, im Bistro Froschkönig und im Rheincafé Rösen gekauft werden.

Da die Herstellungskosten durch lokale Sponsoren gedeckt wurden, wird der Verkaufspreis zu 100 Prozent in künftige VVV-Projekte fließen.