1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Rees: Harmonie-Gesang in Rom

Rees : Harmonie-Gesang in Rom

Der Reeser Männerchor besuchte jetzt Rom. Ereignisreise Tage liegen hinter den Niederrheinern, die beim Abstecher in die Ewige Stadt auch eine musikalische Kostprobe in der Pauls-Basilika gaben.

Bei der Chorreise nach Rom durfte ein Besuch auf dem Petersplatz natürlich nicht fehlen. Hier empfingen die Reeser zusammen mit zahlreichen anderen Gläubigen den Segen von Papst Benedikt XVI. Sicher ein Höhepunkt der ereignisreichen Reise des Chores, der von Düsseldorf in die Ewige Stadt geflogen war. Das Hotel der „Harmonisten“ lag mitten im Zentrum, ideal also, um gleich am ersten Nachmittag auf „eigene Faust“ die Innenstadt von Rom zu erkunden.

Abendliche Weinprobe

In den folgenden Tagen wurde von allen Teilnehmern bei den umfangreichen Stadtführungen eine gute Kondition verlangt. Die Reeser besichtigten unter professioneller Leitung die Sehenswürdigkeiten von Rom. Einer der Höhepunkte war der Rundgang durch das Vatikanische Museum mit anschließender Besichtigung des Petersdomes und der Sixtinischen Kapelle. Beeindruckend waren auch nicht nur die gigantischen Ausmaße des Kolosseums, sondern auch die technische Vielfalt und Exaktheit der vielen Tempelanlagen des Antiken Roms.

Die überwältigende Pauls-Basilika wurde ebenfalls von der Harmonie besucht. Inspiriert von der gewaltigen Schönheit des Gotteshauses trugen die Sänger in der Kirche das Lied „Carpe Diem“ vor. Auch die Geselligkeit kam bei der Reise natürlich nicht zu kurz: Nach einer abendlichen Weinprobe schwärmte die Reisegruppe aus, um in der Altstadt am Tiberbogen das römische Flair der Plätze und Gassen auf sich wirken zu lassen.

  • Genau beobachtet von den Wahlhelfern gab
    Bundestagswahl 2021 : „Jede Stimme zählt“
  • Die Zusteller vor dem neuen Stützpunkt
    Ehemaliges Kasernengelände : Die Deutsche Post mit neuer Heimat
  • Auf den Intensivstationen in Düsseldorf –
    Kliniken in Sorge : Nur noch fünf Prozent der Düsseldorfer Intensivbetten sind frei

Sehenswürdigkeiten wie Trevi-Brunnen, Spanische Treppe oder Engelsburg wurden ebenfalls besichtigt, bevor es per Flugzeug wieder in Richtung Niederrhein ging. „Die Teilnehmer der Reisegruppe können auf sehr harmonische, aber auch anstrengende Tage mit vielen Höhepunkten zurückblicken“, berichten die Organisatoren.

(RP)