Rees: Halderns Narren feiern die Tollitäten

Rees : Halderns Narren feiern die Tollitäten

Für Reinhard I. und Dorothe I. von der Feuerwehrstraße gab es einen gebührenden Einstand.

Da dringt Helau und Alaaf aus dem Feuerwehrhaus. Aber doch mehr Helau als Alaaf. Schon beim ersten Lied übertönte man gekonnt das "Kölle alaaf" mit einem "Haldern Helau". Ein gebührender Einstand für das frisch gebackene Prinzenpaar Dorothe und Reinhard Tiemann von Haldern. Am Samstag fand um 19.11 Uhr die Prinzenproklamation im Feuerwehrhaus von Haldern statt.

Dazu hatte sich auch der Karnevalspräsident Bernd Börgers nicht lumpen lassen und eine lustige Rede mit Wahrheit und Witz vorbereitet. Er erzählte, wie er seine Präsidentenmütze verloren habe. "Falls irgendjemand die Mütze bei sich zu Hause findet, soll er sich bei mir melden", forderte er die Gäste auf.

"Das Gerätehaus wird zur Narrenhalle - das ist Halderner Karneval", freute sich Bernd Börgers. Schließlich steckt da auch viel Arbeit drin. Aber die Arbeit lohnt sich. Das sagt sich wohl auch das an diesem Abend verabschiedete Ex-Prinzenpaar Lydia und Gregor van den Boom. Während sich Gregor van den Boom mit einer letzten Rede aus der Bütt verabschiedete und sich darin noch einmal Zeit nahm, um über das weibliche Geschlecht herzuziehen, bekam seine Frau noch einmal Blumen geschenkt. "Das werde ich vermissen", sagte sie lachend. Als letzte Amtshandlung durften die beiden dann Karnevalsorden an den nächsten Prinzen und die Prinzessin verteilen. Reinhard I., das Fohlen von Rösten und Mahlen, und Dorothe I. von der Feuerwehrstraße hatten schließlich auch noch einiges zu sagen. Und die Rede saß perfekt. "Ich schwinge ja nicht gerne lange Reden, aber vor so einem netten Publikum bleibt mir ja nichts anderes übrig ... als das Mikrofon an Prinzessin Dorothe zu übergeben", witzelte Reinhard Tiemann. Und auch danach wurde es lustig. Immer wieder jubelten die Besucher dem Prinzenpaar zu. Besonders als Dorothes Engagement im Kindergarten zur Sprache kam, wurde es laut. Den größten Applaus bekamen die beiden wohl für den Satz: "Freundschaft ist die beste Investition im Leben." Das kam von Herzen. Und tatsächlich, es waren unzählige Freunde, Familienmitglieder und Nachbarn zu der Proklamation gekommen - und hatten sogar extra T-Shirts für die beiden entworfen.

Aber auch die Nachbarschaft hatte sich nicht lumpen lassen. Seit Sonntag steht bei dem frisch gebackenen Prinzenpaar ein großes Schild im Vorgarten - eigens von den Nachbarn gebaut. Und auch vom Karnevalsverein wurden die neuen Prinzen beschenkt, bevor es schließlich mit der "Prinzenparty" losgehen sollte.

Zuerst einmal hatte man den beiden Pfeifen geschenkt: "Jetzt tanzen alle nach eurer Pfeife!". Aber auch eine Prinzenrolle, Sicherheitswesten und Kamelle durften unter den vielen Geschenken nicht fehlen. Doch das beste Geschenk bekam wohl Reiner, schließlich wurde er zum Pokalspiel im Borussia-Park eingeladen.

Doch bis dahin gab es an diesem Abend noch einiges zu erleben. Obwohl Weckmann und Käse den Gästen umsonst geboten wurden, wurde Bernd Börgers zum Ende noch einmal ernst und erzählte, dass der Karnevalsverein haushalten muss. 2016 wurden die zweite und dritte Karnevalssitzung in Haldern nicht so gut angenommen. Um diese Veranstaltungen auch künftig halten zu können, startete er einen Aufruf: "Wir setzen auf euch, dass ihr alle mobil macht, zu den Sitzungen zu kommen!"

Am 7. Januar um 11 Uhr beginnt der Kartenvorverkauf für die Sitzungen dieser Karnevalssaison. Die erste große Sitzung findet am Samstag, 3. Februar, ab 19.11 Uhr statt, die zweite Sitzung am Samstag, 10. Februar, ab 19.11 Uhr und die dritte Sitzung am Sonntag, 11. Februar ab 16. 11 Uhr.

Das Motto lautet dieses Jahr: "Karneval muss sein!"

(sbl)