1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Haldern Pop

Haldern Pop in Coronazeiten: Am Festivalwochenende gab es zumindest etwas Musik

Haldern Pop in Coronazeiten : Konzert ohne Besucher, Reiten statt Popmusik

Haldern Pop in Corona-Zeiten

Das Coronavirus hat auch das legendäre Haldern-Pop-Festival gekippt. Im Ort gab es zumindest etwas „Open-Air-Flair“.

Leere Straßen statt Menschenschlangen vor Kirche und Jugendheim, Pferdeparcours statt Hauptbühne, satter Mais statt Zeltstadt – so präsentiert sich Haldern am eigentlichen Festivalwochenende. Wegen Corona musste auch das traditionelle Open-Air am beschaulichen Niederrhein abgesagt werden.

Mancher Fan kam trotzdem, um an den leeren Spielorten zumindest etwas „Haldern-Flair“ einzufangen. Und ganz ohne Musik ging es natürlich auch in Haldern nicht. Abends wurde ein Konzert aus der Kirche ohne Besucher im Internet übertragen.

Der Clou: Zeitgleich traten Musiker in einer irischen Kirche aus. Beide Spielorte wurden in der Sendung verbunden. Die vielen positiven Reaktionen im Netz zeigten, dass die Fans dankbar für das Angebot waren. Doch Ersatz für ein echtes Festival konnte das nicht sein. Daher hoffen alle, dass im kommenden Jahr wieder vor der Bühne mit Zuschauern gefeiert werden kann.