Haldern Pop 2018 - Hitze, Kirche, Wasser für alle

Haldern Open Air : Hitze, Kirche, Wasser für alle: Die große Ruhe vor Haldern Pop

Pastor Christo Rajn Mandagiri wünscht den Gläubigen einen schönen Sonntag. Zum Auszug wird im Gottesdienst ein Marienlied gesungen. Die Kirche leer sich. Noch erinnert in St. Georg Haldern nichts daran, dass hier am Donnerstag das 35. Open Air eröffnet wird.

Am Wochenende ist der Ablaufplan veröffentlich worden. Ein Blick darauf zeigt: Als erster wird Tamino um 14 Uhr in der Kirche spielen, dort also, wo eben noch Gottesdienst war. Tamino ist ein 21-jähriger Musiker aus Belgien. Er macht stille Songs, die getragen werden von der Stimmung. Lieder, die in den Kirchenraum passen, Ruhe ausstrahlen.

Ruhig ist es wenige Tage vor dem Festivalstart auch an der Lohstraße. Noch fehlen die Wegweiser, die bunten Begrüßungsschilder mit dem handgemalten freundlichen Hinweis: Durchhalten, noch wenige Meter bis zum Haldern Pop. In einem Vorgarten liegt Blumenerde, vor einem anderen steht ein Bobby-Car, um die Autofahrer zum Abbremsen zu bringen. Noch ist die Lohstraße in beide Richtungen offen. Pünktlich zum Festival wird die enge Gasse zur Einbahnstraße. Auch irgendwie sinnbildlich. Für die Fans gibt es dann für einige Tage nur eine Richtung: zum Reitplatz, der Konzertgelände ist.

Auch hier herrscht Sonntagruhe. Die ersten Helfer sind früh aufgestanden, packen an, bevor die große Hitze kommt. Das Spiegelzelt steht. Hier wird Aquilo am Donnerstag um 17 Uhr den Reigen der Konzerte eröffnen. Die Bühne fehlt noch. Donnerstag um 17.45 Uhr tritt hier „The Inspector Clueso“ auf.

Beenden wird den ersten Festivaltag Philipp Poisel, der kurz nach Mitternacht auf die Hauptbühne gehen wird. Knapp eineinhalb Stunden will er spielen, bevor für viele Fans die erste Nacht auf dem Campingplatz ansteht.

Noch ist dieser Platz eine große leere Wiese. Die ersten Platten sind ausgelegt, die dafür sorgen sollen, dass die Autos sich nicht im Matsch festfahren. Doch Regen ist weit und breit nicht in Sicht. Wegen der Trockenheit haben die Haldern-Macher noch mal an die Fans appelliert, kein offenes Feuer zu machen. Gegrillt werden darf nur mit fest stehendem Gasgrill oder mit Kohle auf den zwei ausgewiesenen Grillplätzen. Auf dem Festivalgelände und am Duschcamp wird es kostenlos Trinkwasser geben.

Mehr von RP ONLINE