1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Großes Resonanz für die Tage der Musik in Rees

Kultur : Große Resonanz für die Tage der Musik

Am Wochenende lockten unterschiedlichste Konzerte bei kostenfreiem Eintritt nach Rees und Umgebung.

Mal Sonne, mal Regen. Mal Klassik, mal Pop. Die Reeser Tage der Musik überzeugten durch ihre erfrischende Vielfalt und so manche Überraschung bei zehn Konzerten in Rees, Groin und Haldern. Gestern setzten das Halderner Blasorchester, die Haldern Strings und das Vokalensemble „TimeOut“ mit einem gemeinsamen Auftritt im Bürgerhaus den umjubelten Schlusspunkt des dreitägigen Programms, das am Freitag mit klassischer Musik begonnen hatte.

Die Haldern Strings spielten in der evangelischen Kirche Werke von Georg Friedrich Händel, Christoph Willibald Gluck und Alexander Glazunov und knüpften damit an ihre Moskau-Reise vom April an. Neue Stücke wie die „Erstbesteigung des Ameisenhügels“ von Heiner Frost rundeten das Kirchenkonzert ab. Matthias Kruis beeindruckte als Solist in Edward Elgars Konzert für Violoncello und Orchester. Sein Bruder, Sebastian Kruis, wurde mit Blumen und lobenden Worten verabschiedet, da der Abiturient bald sein Studium der Volkswirtschaftslehre beginnt. „Die Erfahrung zeigt aber, dass viele Jugendliche der Musik treu bleiben und irgendwann zu uns zurückkehren“, tröstete Ensembleleiter Ole Hansen.

 Die Kölner Band KLEE mit Sängerin Suzie Kerstgens erwiesen sich als Volltreffer beim „Konzert im Park“ der Lebenshilfe in Groin. - (Foto: Michael Scholten)
Die Kölner Band KLEE mit Sängerin Suzie Kerstgens erwiesen sich als Volltreffer beim „Konzert im Park“ der Lebenshilfe in Groin. - (Foto: Michael Scholten) Foto: scholten
  • Freuen sich auf drei tolle Konzerttage:
    Konzert : Dreifache Musik-Dosis in Rees
  • Den Abschluss der Tage der Musik
    Kultur : Heute beginnen die „Tage der Musik“
  • Musiker von Haldern Strings in der
    REES/HALDERN : Die Haldern Strings beehrten Moskau

Auf dem Marktplatz übernahm der Buena Ressa Music Club den Staffelstab. Rund um die alte Pumpe waren die vier bunten REES-Buchstaben schnell besetzt, als 100 Besucher dem vereinseigenen Chor und dem „Akustik Jam“ von Carl de Wey, Jörn Sackers und weiteren Musikern lauschten.

 Der Chor des Buena Ressa Music Clubs leitete den „Akustik Jam“ rund um die alte Pumpe auf dem Marktplatz ein. - (Foto: Michael Scholten)
Der Chor des Buena Ressa Music Clubs leitete den „Akustik Jam“ rund um die alte Pumpe auf dem Marktplatz ein. - (Foto: Michael Scholten) Foto: scholten

Am Samstag unterstützte der Buena Ressa Music Club in Haldern den Band-Contest im Keusgen Tonstudio. Elf unterschiedliche Gruppen aus NRW und den Niederlanden buhlten in Open-Air-Atmosphäre um die Gunst der Juroren Petra Stief, Wolfgang Güdden, Florian Hermsen, Rainer Schwitalla und Fritz Vey. Sieger wurde das Sauerland-Trio Struve & Hugoonion, dem Klaus-Dieter Keusgen „Spielspaß pur“ attestierte. Er freut sich auf den gemeinsamen Studiotag, den Annina Struve, Markus „Hugo“ Schröder und Drummer Mario „Zwiebel“ Zielenbach gewonnen haben. Egon Schottek vom Buena Ressa Music Club „buchte“ die Funk-Rock-Band umgehend für die Rock- und Popnacht am Vorabend des Reeser Stadtfestes 2020. Den zweiten Platz beim Band-Contest belegte Singer-Songwriter Philipp Hemmelmann aus Mülheim an der Ruhr, gefolgt von der Rockband Singularity aus Oberhausen.

Im Sinnesgarten der Lebenshilfe in Groin verzauberte die Reeserin Stella Scholaja das Publikum mit selbstverfassten englischen Liedern, bevor Suzie Kerstgens, Sängerin der Kölner Band KLEE, mit deutscher Lyrik die Liebe und das Leben pries. Im Reeser Bürgerhaus feierte parallel die BaJAZZo-Bigband aus Emmerich ihr 25-jähriges Bestehen mit einem schwungvollen Konzert vor 50 Zuhörern.

Auch die Kreismusikschule Kleve hatte Grund zum Feiern. Sie besteht seit 50 Jahren und schickte fürs Geburtstagsständchen ein Saxophon-Quartett zum Reeser Markt. Außerdem wirkten das Jugend- und das Nachwuchsblasorchester der Kreismusikschule beim Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt mit. Auch der „Reesonanz“-Chor und die JAZZabo-Bigband fanden später rund um den Marktplatz dankbare Zuhörer. Ein ausführlicher Bericht über das Abschlusskonzert der Tage der Musik folgt am Dienstag.