1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: Großeinsatz: Junge (15) nahm Tabletten

Emmerich : Großeinsatz: Junge (15) nahm Tabletten

Viele Hüthumer wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag aus dem Schlaf gerissen. Grund: Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei, THW und eine Hundestaffel aus Wesel suchten ab 23.30 Uhr einen jungen Hüthumer. Der 15-Jährige hatte nach RP-Informationen Tabletten genommen, um sich umzubringen.

Das hatte seine Mutter mitgekriegt und sofort die Polizei verständigt. Über 100 Helfer waren daraufhin im Einsatz.

Wegen der Einnahme der Medikamente drohte der Junge laut eines Arztes bewusstlos zu werden. Deshalb war bei der Suche Eile geboten. Das Gebiet zwischen Hoher Weg, Felix-Lensing-Straße, Kämpchenstraße, In der Laar sowie das Waldgebiebt an der Reithalle wurden dabei durchkämmt.

Polizeihubschrauber

Dabei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz, der das Gelände mit Scheinwerfer und Wärmebildkamera untersuchte. Auch der Löschzug Elten, der ebenso wie Hüthum und die Kameraden von der Emmericher Feuerwache im Einsatz waren, suchte mit der neuen Wärmebildkamera. Neben den Straßen und den Waldbereichen wurde auch in den Gärten der Anwohner gesucht, was sich teilweise sehr schwierig gestaltete. Zumal die Kräfte unter enormem Zeitdruck standen.

Wie sehr, zeigt die Tatsache, dass von der Schule für Rettungshunde in Wesel Verstärkung angefordert wurde. 16 Vierbeiner plus ihre Führer halfen bei der Suche mit.

  • Die St. Johannes Kirche in Wesel.
    Gottesdienste vor Ort? : So feiern die Kirchengemeinden im Kreis Wesel Pfingsten
  • Um Oberleitungsmaste aufzustellen wird die Bahnstrecke
    Vollsperrung zwischen Oberhausen und Emmerich : Pfingsten fahren in Dinslaken, Voerde und Wesel keine Züge
  • Polizei sucht Video : Unbekannte sprengen Geldautomat in Herzogenrath

Um kurz vor drei Uhr dann endlich die Entwarnung: Der 15-Jährige wurde in Begleitung eines Verwandten oder Bekannten gefunden. Er stellte sich nach entsprechendem Zureden durch seine Begleitung und wurde ins Emmericher Krankenhaus gebracht. Zum Motiv seiner Tat wurden keine Angaben gemacht.