Emmerich: Glasfaser: Nur Oberhüthum nicht dabei

Emmerich: Glasfaser: Nur Oberhüthum nicht dabei

Eine wichtige Nachricht für Elten, Hüthum, Vrasselt, Praest und Dornick: Die Nachfragebündelung ist beendet, und jetzt ist es amtlich: "In Elten, Hüthum, Vrasselt, Praest und Dornick wird das Glasfasernetz definitiv ausgebaut", wird Oscar Janssen, Projektleiter der Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser, in einer Pressemitteilung des Unternehmens von gestern zitiert.

"Wie hoch genau die Quote für Elten, Hüthum, Vrasselt, Praest und Dornick ist, wird derzeit noch ermittelt. Fest steht jedoch, dass die 40-Prozent-Quote erreicht wurde und einem Ausbau nichts mehr im Wege steht", schreibt die Deutsche Glasfaser weiter.

Nach aktuellem Stand der Dinge fällt das Ausbaugebiet Oberhüthum aus der derzeitigen Planung heraus. Hier haben sich bisher lediglich 24 Prozent der anschließbaren Haushalte für einen Glasfaseranschluss bis in die eigene Wohneinheit entschieden.

"Wir möchten die Bewohner in Oberhüthum ebenfalls anschließen. Dafür benötigen wir aber noch weitere Verträge. Ansonsten wird Oberhüthum als einziger Ortsteil nicht ausgebaut", schreibt das Unternehmen weiter. Weiterhin werden Mitarbeiter von Deutsche Glasfaser Beratungen von Tür zu Tür anbieten und natürlich können auch weiterhin Verträge abgeschlossen werden. Letztmalig können auch beim Abgabetag in Elten Verträge eingereicht werden, bevor es in die Bauphase geht: Und zwar am kommenden Samstag, 10. März, an der Klosterstraße 7 von 10 bis 14 Uhr.

  • Emmerich : Deutsche Glasfaser informiert in Dornick und Oberhüthum

Wie geht es weiter? Nun beginnen die detaillierten Vorbereitungen und die Planungen für den Ausbau. Jeder, der einen Vertrag eingereicht hat, wird über die weiteren Schritte informiert und zur Besprechung des Hausanschlusses kontaktiert. "In den nächsten Wochen werden wir festlegen, wo der PoP aufgestellt und wie der Tiefbau ablaufen wird", erläutert Janssen weiter.

Der PoP - Point of Presence - ist die Hauptverteilstation des Netzes. Von hier aus werden die einzelnen Glasfasern in die Haushalte verlegt. Das Aufstellen des PoP ist das erste sichtbare Zeichen des Ausbaus. Im Anschluss daran beginnt das Generalunternehmen mit dem Tiefbau.

Alle Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar.

(RP)