Gemeinde St. Irmgardis bezieht Stellung zu Missbrauchs-Vorwurf gegen verstorbenen Pfarrer

Kirche : Missbrauchsvorwurf: „Ein Blitz aus heiterem Himmel“

Die Vorwürfe gegen einen verstorbenen Pastor aus Rees sorgen für Gesprächsstoff. St. Irmgardis nahm dazu jetzt im Gottesdienst Stellung.

Auch das Seelsorgeteam von St. Irmgardis Rees ist von den Vorwürfen völlig überrascht worden. In den Gottesdiensten gaben die Geistlichen am Wochenende zum Ende der Heiligen Messe eine Erklärung ab. Die Meldung von dem Missbrauchsverdacht in Chile habe die verantwortlichen in Rees wie ein Blitz aus heiterem Himmel getroffen, so Pastor Carsten Franken beim Gottesdienst in Haffen. Wie berichtet, hatten Journalisten aus Chile öffentlich gemacht, dass dem vor einem Jahr verstorbenen Pater vorgeworfen wird, vor mehreren Jahrzehnten in San José de la Mariquina in einen Fall von sexuellem Missbrauch verwickelt gewesen zu sein. Der Stellungnahme zufolge wurde der Vorwurf im April der chilenischen Bischofskonferenz vorgetragen. Möglicherweise ist das nicht der einzige Fall, in den der Reeser Pater verwickelt ist. Bereits vor einigen Monaten soll es ähnliche Hinweise gegeben haben.

In der Erklärung im Gottesdienst betonte Pastor Franken, dass keinerlei Vorfälle aus der Zeit des Geistlichen in Rees bekannt seien. Er ermunterte ausdrücklich die Gläubigen, sich an die Missbrauchsstelle des Bistums zu wenden, wenn jemandem etwas bekannt sei. „Uns war es ein wichtiges Anliegen, zu diesem Fall Stellung zu nehmen“, sagte er, auch wenn das zum Ende eines Gottesdienstes keine positiven Nachrichten wären.

Der Pater aus Rees hatte seit den 1960er Jahren in Chile gelebt als Geistlicher gearbeitet. In den 2000er Jahren war er zurückgekehrt und wirkte in Rees bis zu seinem Tod im vergangenen Jahr. Das chilenische Bistum Osorno, das den Fall jetzt öffentlich machte, war auch jene Diözese, die im vergangenen Jahr einen riesigen  Missbrauchsskandal in der chilenischen Kirche ins Rollen brachte. Dem Bistum Münster waren die Anschuldigungen gegen den Geistlichen aus Rees nach dem Tod des Priesters bekannt geworden.

(Sebastian Latzel)
Mehr von RP ONLINE