1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Gemeinde in Rees startet Mal-Wettbewerb

Aufruf : Gemeinde startet Mal-Wettbewerb und „Palmsonntag@home“

(RP) Seit zwei Wochen ist das Leben in den Gemeinden lahmgelegt. „Aber trotzdem möchten wir, die Seelsorgerinnen und Seelsorger, für die Menschen da sein“, schreibt Barbara Bohnen, Pastoralreferentin von St. Irmgardis, St. Quirinus und St. Georg, und weist darauf hin, dass es zur Zeit unterschiedliche Angebote gebe: Die Kirchen sind tagsüber für das persönliche Gebet geöffnet.

In den Kirchen gibt es eine Gebetswand mit der Möglichkeit eigene Gebete, Fürbitten und Anliegen aufzuschreiben und anzuheften. Außerdem gibt es wöchentlich wechselnde Impulsblätter mit Gebeten und Texten. Für Familien mit Kindern gibt es zwei besondere Aktionen. „Schenke uns deinen Regenbogen“ – Malaktion für Kinder. Kinder sind eingeladen, ein Bild mit einem Regenbogen zu malen. Dieses Bild in den Briefkasten des jeweiligen Pfarrbüros mit Name, Anschrift und Alter einwerfen oder einscannen und per Email an bohnen@bistum-muenster.de schicken. Einsendeschluss ist der 11. April. Anschließend werden die drei schönsten Bilder der verschiedenen Altersklassen prämiert und die Bilder werden dann noch zu einer kleinen öffentlichen Ausstellung aufgehängt.

Eine weitere Aktion für Familien mit Kindern (Alter 2-12 Jahre) ist „Palmsonntag@home“. Hierbei handelt es sich um eine Überraschungstüte mit verschiedenen Inhalten wie Singen, beten, Basteln & vieles mehr. Die Überraschungstüten werden geliefert und hierfür bedarf es einer Anmeldung bis zum 1. April per E-Mail an: labs@bistum-muenster.de.

Weiter schreibt Bohnen: „Wie in vielen Medien schon bekannt ist, wird auch in unseren Kirchen jeden Abend um 19.30 Uhr geläutet. Das ist eine schöne Zeit, um eine Kerze ins Fenster zu stellen, um sich mit anderen Menschen gedanklich zu verbinden und um für andere Menschen zu beten. Wöchentlich erscheint auch ein Brief ,Post aus dem Pfarrhaus’, der auf den Internetseiten der Pfarrgemeinde St. Irmgardis und St. Georg veröffentlicht wird, sowie an die Verantwortlichen der Gremien und Verbände per Mail geschickt wird, mit der Bitte um Weitergabe. Alle Seelsorgerinnen und Seelsorger sind telefonisch zu erreichen; ebenso auch das Pfarrbüro.“