1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Rees: Geburtenbäume jetzt auch für Adoptiv- und Pflegekinder

Rees : Geburtenbäume jetzt auch für Adoptiv- und Pflegekinder

Bürgermeister Christoph Gerwers hat am vergangenen Samstag erneut zur Geburtenbaumausgabe am städtischen Baubetriebshof geladen. 64 junge Eltern nahmen das Geschenk der Stadt dankend in Empfang und werden den Baum als Andenken an die Geburt ihres Nachwuchses an einer geeigneten Stelle einpflanzen. Seit Einführung der Aktion im Jahr 2000 hat die Stadt Rees bis heute mehr als 2000 Bäume ausgegeben und mit diesem Geschenk auch dazu beigetragen, der Stadt ein grünes Gesicht zu verleihen.

"Bei der kommenden Geburtenbaumaktion werden wir auch Eltern von Adoptiv- und Pflegekindern das Angebot machen, einen Geburtenbaum zu erhalten", freut sich Gerwers darüber, dass sich die Geburtenbaumaktion nach wie vor großer Beliebtheit erfreut und in Zukunft sogar noch ausgebaut werden kann. Aus organisatorischen Gründen gilt das neue Angebot für Eltern, die ab 1. Juli 2016 ein Adoptiv- oder Pflegekind dauerhaft bei sich aufgenommen haben. Da die Erfassung dieser Kinder im Gegensatz zu den Kindern mit leiblichen Eltern jedoch nicht automatisch erfolgen kann, werden die Pflege- und Adoptiveltern gebeten, sich bis zum 31. August für die nächste Geburtenbaumaktion im Herbst dieses Jahres anzumelden. Anmeldungen werden durch das Reeser Standesamt, Elke Huth, Telefon 02851 51152 oder E-Mail: elke.huth@stadt-rees.de entgegen genommen.

(RP)