Rees: Frischer Wind für den "Froschkönig"

Rees: Frischer Wind für den "Froschkönig"

Das Café und Bistro hat eine neue Pächterin, die das Frühstück individuell zubereitet und an den Tisch serviert.

Das Café und Bistro "Zum Froschkönig" hat eine neue Pächterin: Nelly Gottschling-van Fürden. "Es ist mir einfach zugeflogen", strahlt die Reeserin und erzählt die Geschichte, die in der Tat märchenhaft unkompliziert klingt: "Meine Mutter war hier regelmäßig zum Frühstück und sah im Fenster einen Aushang, dass Frau Hackfort eine Pächterin sucht." Christiane Hackfort hatte den "Froschkönig" im Mai 2009 im Erdgeschoss ihres geerbten Hauses in der Rheinstraße 6 eröffnet. 2017 beschloss sie, mehr Zeit für die Familie haben zu wollen.

"Da ich einerseits gern koche und backe, andererseits gern mit Menschen zu tun habe, wusste ich sofort: Das ist etwas für mich", sagt Nelly Gottschling-van Fürden. "Nach nur zwei Tagen waren wir uns einig." Der Pachtvertrag trat zum 1. Januar in Kraft, ihr Mann Patrick Gottschling übernahm parallel die Bäckerei Tenbült in Millingen und backt die ofenfrischen Brötchen, die morgens im "Froschkönig" auf den Tisch kommen.

Das Café und Bistro lockt ab 9 Uhr mit einem Frühstücksbuffet am Tisch. "Alles wird frisch zubereitet und individuell serviert", sagt Nelly Gottschling-van Fürden, die sich nie mit großen Buffets anfreunden konnte. Deshalb sorgt sie mit ihren zwei Angestellten für Frische, die direkt an den Tisch gebracht wird: Lachs, Mozzarella, selbst gemachte Marmeladen, Aufschnitt, Käse, Obstsalat, Quark, Saft, Sekt und Jacobs Krönung inklusive. Für 12,50 Euro pro Person wird nachgereicht, bis Hunger und Durst endgültig gestillt sind. Ab Montag gibt es werktags zwischen 12 und 14 Uhr einen Mittagstisch. "Gutbürgerlich und selbst gekocht", sagt die neue Pächterin, die zwar die Räume leicht umdekoriert hat, aber sonst nicht viel am klassischen "Froschkönig"-Konzept ändert. Außer die Öffnungszeiten: montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr, samstags von 9 bis 13 Uhr und sonntags, zur Kaffeezeit, von 13.30 bis 17 Uhr. "Nachmittags und abends öffnen wir nur auf Anfrage und kochen dann Gerichte, die wir im Vorfeld mit den Gästen absprechen", sagt Nelly Gottschling-van Fürden. Bei Geburtstagen, Hochzeiten, Klassentreffen, Jubiläen und anderen Anlässen finden bis zu 45 Personen Platz. Dann unterstützt manchmal auch die Schwiegermutter, die gerade aus dem Saarland an den Niederrhein gezogen ist, das "Froschkönig"-Team mit ihrer Küchenkunst.

Wer Nelly Gottschling-van Fürdens Tatendrang beobachtet, mag sich wundern, dass die Gastronomie für sie Neuland ist. Nach einer Ausbildung zur Altenpflegerin arbeitete sie in den letzten Jahren in der ambulanten Wohnbetreuung. Ihre private Fußballleidenschaft könnte sich mit Anpfiff der WM im Juni auch darin zeigen, dass wichtige Spiele im "Froschkönig" und dessen kleinem Biergarten zu sehen sein werden. "Das ist aber noch nicht endgültig geklärt", sagt die Pächterin. Dagegen steht schon jetzt fest, dass sich das Café und Bistro auch unter neuer Leitung an den Reeser Tagen der Musik und am Reeser Kunstsonntag beteiligen will.

Auch Gästeführer Heinz Wellmann wird bei seiner "Bierführung" am 27. April als "Paul Laner" im "Froschkönig" einkehren und mit seinen Gästen zwei Biersorten testen. "Wenn wir in Rees solche Angebote haben, möchte ich sie auch unterstützen", sagt Nelly Gottschling-van Fürden, die Bitburger zur neuen Biermarke des Bistros ernannt hat. Sie sieht den "Froschkönig" nicht nur als "Familienbetrieb", sondern möchte auch allen Generationen etwas bieten: "Wir werden weiter hinten im Bistro eine Art Lounge mit Sofas schaffen, damit sich auch junge Leute angesprochen fühlen."

Reservierungen sind unter der Telefonnummer 02851 967730 möglich.

(RP)