Rees: "Fremde werden Freunde" - nun ein Verein

Rees: "Fremde werden Freunde" - nun ein Verein

Die schon seit vielen Jahren bestehende Reeser Flüchtlingsinitiative "Fremde werden Freunde" hat sich am 6. Dezember als eingetragener Verein gegründet. Hilfebedürftige Asylbewerber, anerkannte Flüchtlinge und Neubürger werden zum Beispiel bei Behördengängen, Anwalts-, Gerichts- und Arztterminen begleitetet, bei der Wohnungssuche und bei der Hausaufgabenbetreuung unterstützt, es werden Kontakte hergestellt, gemeinsame Ausflüge unternommen und die Mitglieder stehen als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung.

Mit neuem Elan werden 2018 verschiedene Projekte, sowohl bereits bestehende (Näh- und Kochgruppen) als auch neue (z.B. eine Theateraufführung der Berliner Compagnie am 5. Mai 2018), angegangen, womit der Verein auch wieder in der Öffentlichkeit sichtbarer werden soll. Wer Interesse bekommen hat, ist herzlich und unverbindlich zu den offenen Gruppentreffen in der Koordinationsstelle Flüchtlingshilfe und Ehrenamt (Rudolf-Diesel-Straße 8) eingeladen; das nächste Treffen findet am Montag, 8. Januar, um 19 Uhr statt.

Unabhängig von einer aktiven Teilnahme gibt es auch die Möglichkeit, die Arbeit von Fremde werden Freunde finanziell zu unterstützen, sowohl als Vereinsmitglied (Mindestjahresbeitrag: 12 Euro) als auch über einmalige Spenden (Fremde werden Freunde e.V., IBAN DE95 3586 0245 5020 3150 18). Für beides können auch bald entsprechend steuerlich absetzbare Spendenbescheinigungen ausgestellt werden, der Antrag auf Gemeinnützigkeit wurde gestellt.

Informationen zum Verein unter www.willkommenskultur-niederrhein.de.

(RP)