1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Freies WLAN und Emmerich: Es kommt auf Wirte und Händler an

Emmerich : Freies WLAN - Warum es jetzt auf die Wirte und Händler ankommt

An der Promenade sitzen und im Netz surfen? So einfach ist das für die Kunden noch immer nicht. Das soll geändert werden. Aber helfen alle mit?

Freies WLAN in der Innenstadt und an der Rheinpromenade – bisher Fehlanzeige! Stadtwerke (SWE) und Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing Gesellschaft (WFG) wollen das nun ändern, kündigen sie in einer Pressemitteilung an.

Schon jetzt arbeiten der Stadtwerkeverbund und die WFG bei der Umsetzung des Sofortprogramms Innenstadt eng zusammen. „Wir wollen uns aber nicht nur um leestehende Ladenlokale kümmern“, so Sara Kreipe, Geschäftsführerin der WFG, in der Mitteilung. „Zu einer attraktiven Innenstadt gehört heute auch gut empfangbares freies WLAN“, wird Stadtwerke Geschäftsführer Udo Jessner zitiert.

Beide haben in den vergangenen Monaten mit einem örtlichen Anbieter ein Konzept entwickelt, das in den nächsten Wochen in eine Probephase geht. Ziel ist es, Kunden und Besuchern an der Rheinpromenade und möglichst vom Geistmarkt bis zum Großen Löwen flächendeckend einen WLAN-Zugang zu bieten.

Kreipe und Jessner werben jetzt dafür, dass sich in den kommenden Wochen genügend Gastwirte und Händler finden, die bereit sind, die erforderlichen Access-Points in Ihren Gasträumen und Ladenlokalen installieren zu lassen. Die Kosten für die Geräte und die Installation werden von den Stadtwerken getragen. „Wir halten das für eine gute Werbung für die Stadtwerke, aber natürlich vor allen für unsere Stadt“, begründet Udo Jessner die Initiative. Sara Kreipe kündigt an, dass sich die WFG in den nächsten Tagen mit Gastwirten und Händlern in Verbindung setzen wird.