Fotoausstellung zur Kirmes in Bienen

Fotoausstellung bei der Kirmes in Bienen : Momentaufnahmen aus Bienen

Wenn es in Bienen etwas zu feiern gibt, hat Wilhelm Beenen seine Kamera immer dabei. Am Samstag zeigt er anlässlich der Kirmes im Bienener Bürgerhaus 200 Fotos aus dem letzten Jahr.

Am Samstag feiern die St.- Lambertus-Schützen in Bienen rund um das Bürgerhaus ihre traditionelle Kirmes mit Vergnügungen für Jung und Alt. Das Programm wird ergänzt mit einer Ausstellung unter dem Titel „Bienener Momente“. Wilhelm Beenen hatte in den letzten Jahren immer seine Kamera dabei, wenn es in seinem Heimatort etwas zu feiern gab. „Nach dem letzten Jahr hatte ich über 600 Fotos und da kam mir die Idee, diese in einer Ausstellung zu zeigen“, so der Landwirt, der 40 Jahre lang gemeinsam mit Ehefrau Angelika seinen Hof bewirtschaftet hat. Seit einiger Zeit tritt er kürzer und hat jetzt mehr Zeit für sein Hobby, das Fotografieren.

Der 62-Jährige ist gebürtiger Bienener und da er unter anderem Mitglied im Heimatverein, bei der Feuerwehr und bei den Schützen ist, ist er auf fast allen örtlichen Feiern und Veranstaltungen dabei. Und seine Kamera, eine digitale Spiegelreflexkamera, ebenfalls. So entstanden viele Momentaufnahmen des dörflichen Lebens. Und die sind einfach zu schade, um sie in einer Schublade verschwinden zu lassen.

Also machte sich Wilhelm Beenen an die Arbeit, alle Fotos des vergangenen Jahres zu sortieren. Ihm war klar, dass 600 Bilder einfach zu viel für eine Ausstellung sind. Beim ersten Aussuchen reduzierte sich die Anzahl auf 350 – noch immer zu viel. Zum Schluss blieben dann rund 200 übrig, die einen interessanten Rückblick auf das Jahr 2017 präsentieren. Neben Schützenfest und Aktivitäten der Feuerwehr sind auch Fotos vom Schleusenfest und vom musikalischen Gruß des Tambourcorps, das durch Bienen zieht, dabei. Andere Bilder zeigen die Mitglieder des Heimatvereins beim Obstbaumschnitt oder den Weihnachtsmarkt am Bürgerhaus.

Alle Fotos wurden in „Themengruppen“ auf Poster geklebt. Eines wurde dem amtierenden Schützenkönig Hermann Schmitz und seiner Königin Rita gewidmet, gehören sie doch demselben Schützenzug an wie Wilhelm Beenen. Schöne Momente fing der Bienener auch beim St. Martin-Fest ein, mit Friedrich von Wittenhorst als Heiligen Martin und Willi Tepferdt als Bettler. Auch die Kinder mit ihren bunten, selbst gebastelten Laternen und die Preisverleihung für die schönsten Laternen sind in der Ausstellung zu sehen. Dass Bürgermeister Christoph Gerwers beim Bienener Karneval dabei war, beweisen die Fotos auch. Etwas Besonderes sind ebenfalls die Fotos der „grauen Hirsche“, ein Rentner-Fahrradclub, der sich einmal im Monat eine Ausfahrt in die schöne Umgebung des Niederrheins macht. Seit rund fünf Jahren gibt es diese Gruppe, fast alles Leute, die sich auch ehrenamtlich um das Bürgerhaus kümmern.

Hier baut Wilhelm Beenen seine Ausstellung auf. An zwei großen Stellwänden können die Besucher in Erinnerungen an vergangene Veranstaltungen schwelgen. Viele Ereignisse und viele Gesichter, die Bienen prägen, gibt es zu entdecken – mal als Einzelporträt, mal als große Gruppe. „Da werden sich viele wiedererkennen“, so der Fotograf, der alle Fotos durchnummeriert. „Vielleicht möchte der eine oder andere ja ein Foto nachbestellen“.

Momentaufnahmen aus Bienen. Foto: Wilhelm Beenen
Momentaufnahmen aus Bienen. Foto: Wilhelm Beenen

Am Samstag zur Kirmes findet im Bürgerhaus ein Kaffeetrinken statt, gleichzeitig können die Besucher sich in Ruhe die Fotos anschauen. Bis zum Ende des Jahres sollen diese voraussichtlich hängen bleiben, so dass man die Ausstellung auch zu anderen Gelegenheiten bewundern kann.

(Monika Hartjes)