Emmerich: Filmdreh in der Ruine

Emmerich: Filmdreh in der Ruine

Jetzt wird Rees wieder einmal Schauplatz für einen Spielfilm. In der Ruine von Schloss Empel dreht Regisseur Dominik Graf für „Das Gelübde“. Erzählt wird die Geschichte der Nonne Anna Katharina Emmerich.

EMPEL / ANHOLT Das Schloss Empel hat schon immer die Fantasie der Leute bewegt. Unterirdische Gänge soll es da geben und sogar einen Tempel im Turm, in dem früher einem heidnischen Kult gehuldigt wurde. Historisch belegt ist davon nichts, spannend sind die Geschichten allemal, und dass das Gelände eine ideale Kulisse abgibt, zeigte sich bereits bei der Lesung zur Criminale. Jetzt wurde Schloss Empel auch als Filmset entdeckt. Auf dem Areal wird für den Streifen „Das Gelübde“ gedreht, der die Geschichte von Clemens Brentano und der Nonne Anna Katharina Emmerich in Szene setzt. Schloss Empel wird – wen wundert’s – im Film eine Ruine darstellen. Allerdings nicht die eines Schlosses, sondern des Klosters, in der die selige Nonne einst lebte.

Dreh auch auf der Wasserburg

  • Schwimmen : Reeser SC trainiert auf hohem Niveau

„Unser Location-Scout ist bei der Suche nach einem geeigneten Drehort auf die Ruine gestoßen“, berichtet Produktionsleiter Rolf Steinacker. Wichtig sei vor allem, dass man am Schauplatz wenig verändern müsse, um die Illusion vergangener Tage herzustellen. Antennen oder Satellitenschüssel etwa dürfen im Film natürlich nicht zu sehen sein. Aber damit gibt es in Schloss Empel sowieso keine Probleme. Auch Regisseur Dominik Graf soll von der Kulisse der Ruine ganz angetan sein, was Schloss-Besitzer Peter Landers freut: „Der Filmdreh ist eine schöne Sache für die Anlage und zeigt, wie reizvoll sie ist“, sagt er. Der Film erzählt im Zeitraffer davon wie Clemens Brentano die Nonne begleitet und ihre Visionen niederschreibt.

Gedreht wird auch auf der Wasserburg Anholt, die bereits öfter Schauplatz für Aufnahmen war. Zuletzt wurden hier Teile des Historienspektakels Angelique gedreht. Diesmal wird die Wasserburg in eine preußische Kaserne verwandelt. Gefilmt wird im Innenhof, und dabei soll auch ein Spießrutenlauf nachgespielt werden. Rund 50 Darsteller sind im Einsatz. Die Hauptrolle in dem Film spielen Misel Maticevic (Brentano), Arved Birnbaum (Pater Lambert) und Tanja Schleif als Anna Katharina.

(RP)
Mehr von RP ONLINE