1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Feuerwehr rettet Mann aus Wohnung nach Brand in Emmerich

Polizei untersucht Kellerbrand : Feuerwehr rettet Mann aus Haus an der Tempelstraße

Kellerbrand in der Tempelstraße: Weil sich noch mehrere Personen im Haus befinden sollten, rückte die Feuerwehr am Montagabend mit drei Löschzügen an. Ein Mann, der noch in seiner Wohnung war, wurde gerettet.

(bal) Mit einem Aufgebot von 40 Mann rückten am Montagabend die Löschzüge Stadt, Vrasselt und Hüthum zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Tempelstraße aus. Er war gegen 21.50 Uhr  gemeldet worden. Die Feuerwehr war deshalb mit mehreren Einheiten angerückt, weil sich in dem Gebäude noch Personen befinden sollten. „Die Lage war sehr unübersichtlich“, schilderte ein Sprecher der Feuerwehr das Geschehen.

Der Wehr waren mehrere Wohnungen genannt worden, in denen sich noch Menschen aufhalten sollten. Sie wurden aufgebrochen,  waren aber bereits verlassen. Erst als die Feuerwehr mit einer Drehleiter das Obergeschoss des Hauses absuchte, machte ein älterer Herr auf sich aufmerksam, der den Brand gewissermaßen verschlafen hatte. Er war von einem Angehörigen angerufen und geweckt worden, der sich nach seinem Befinden erkundigen wollte. Der Mann wurde, geschützt mit einer Fluchthaube, ins Freie gebracht. Durch die Rauchentwicklung musste der Rettungsdienst insgesamt vier Bewohner behandeln.

Der Trupp im Keller fand brennende Altpapiertonnen vor, die schnell gelöscht wurden. Anschließend wurden der Keller sowie das Treppenhaus belüftet. Nachdem das Gebäude belüftet wurde, konnte die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden. Alle Bewohner durften zurück in ihre Wohnungen. Der Einsatz dauerte knapp 90 Minuten.

Die Kripo war am Dienstag vor Ort, um die Brandstelle zu untersuchen. Brandstiftung könne nicht ausgeschlossen werden, so eine Sprecherin der Polizei.