Emmerich: Feuer im Mehrfamilienhaus

Emmerich : Feuer im Mehrfamilienhaus

Ein Feuer im Gebäude des "Forum II" hat für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Am Löwentor stand das Mehrfamilienhaus in Flammen. Es entstand hoher Sachschaden, Personen wurden nicht verletzt.

Am Samstagvormittag gegen 11 Uhr hatte das Gebäude gegenüber der "Glück-auf-Schranke" Feuer gefangen. Das erste und zweite Obergeschoss brannten innerhalb kürzester Zeit lichterloh. Der Schock war groß, als die Flammen aus dem Fenster des Gebäudes schlugen, in dem sich im Erdgeschoss der Gaststätte "Forum II" befindet.

Die Wohnungen sind derzeit unbewohnbar. Foto: van Offern

Ein großes Aufgebot der Feuerwehr mit den Löschzügen Emmerich, Hüthum und Vrasselt rückte an, um das Feuer zu löschen. Ebenso zahlreich vertreten waren Krankenwagen und die Polizei, die den Verkehr rund um die Kreuzung umleitete. Auch der Malteser Rettungsdienst und das Ordnungsamt rückten aus.

Dachziegel entfernt

Verletzt wurde niemand — das Haus war zwar bewohnt, aber zum Zeitpunkt des Brandes leer. Der Schock bei den Bewohnern sitzt tief, einige kämpften mit den Tränen. Eine Rückkehr in die Wohnung ist erst einmal ausgeschlossen. Durch den Qualm sind die Räume unbewohnbar geworden und müssen erst einmal saniert werden.

Die Brandursache ist derzeit noch ungeklärt. "Als wir ankamen, schlugen die Flammen bereits aus dem Fenster. Wir sind mit vier Trupps unter Atemschutz im Einsatz gewesen", erklärte Einsatzleiter Gregor Amting.

Die Feuerwehr bekämpfte mit Sauerstoffmasken von der Drehleiter aus durch das Fenster die Flammen. Dicke Qualmwolken zogen nach draußen.

Die Einsatzkräfte demontierten sogar einzelne Dachziegel, um die Wasserkanone von oben ganz gezielt in das brennende Gebäude zu halten. Nach rund einer Stunde hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Das Feuer war gelöscht.

Feuerwehrleute gingen noch mal durch die Wohnung und sahen sich genau um, auch um mögliche Brandnester ausmachen zu können.

Der Großeinsatz hatte viele Schaulustige angelockt. Um die Löscharbeiten nicht zu behindern, hatte die Polizei den Brandort großräumig abgesperrt.

Personen wurden bei dem Feuer glücklicherweise nicht verletzt.

(rudi)