1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: Felix-Lensing-Straße: Stadt schmettert Vereine ab

Emmerich : Felix-Lensing-Straße: Stadt schmettert Vereine ab

Heute befassen sich die Kommunalpolitiker mit der Betuwe. Dabei gibt es eine ungewöhnliche Sitzungsreihenfolge: Zunächst tagt um 16 Uhr der Ausschuss für Stadtentwicklung, danach um 18 Uhr der Rat. Auf der Tagesordnung steht auch der Antrag der Vereine aus Hüthum, an der Felix-Lensing-Straße eine gesonderte Unterführung für Radfahrer und Fußgänger zu bauen. Das allerdings lehnt die Stadtverwaltung ab. In den Sitzungsvorlagen für morgen steht die Ablehnung zwar nicht drin, wohl aber in der Einladung für die Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am 2. Mai.

Denkbar ist also folgendes Szenario für morgen: Die Politik wird sich mit dem Antrag beschäftigen, ihn auf die nächste Woche verschieben und dann ablehnen. Das allerdings nur für den Fall, dass die beiden großen Fraktionen, CDU und SPD, die Sache ebenso sehen wie die Verwaltung.

Bekanntlich soll es laut Bahn beim Bau des dritten Gleises eine Unterführung im Verlauf der B8 geben. Ein Radweg neben den Gleisen soll die Anbindung vom Iltisweg zur Felix-Lensing-Straße gewähren. Die Verbindung Felix-Lensing-Straße/B8 gäbe es dann nicht mehr. Dagegen wehren sich die Schützen, die DJK und der Heimatverein. Sie wollen eine Unterführung und erwarten von der Stadt, dass sie dafür Finanzhilfen an anderer Stelle einfordert. "Da stehen mehr als 800 Leute hinter, ohne dass wir eine Initiative gegründet haben", meinte Ortsvorsteher Heinz Derksen beim jüngsten Rundgang der CDU durch Hüthum.

(RP)