"Fastnackt"-Sitzung vor ausverkauftem Kellertheater in Emmerich

„Fastnackt“-Sitzung : Der Karneval, der die Welt rettet

„Fastnackt-Crew“ eröffnete Sitzungsmarathon im Kellertheater. Lokale Themen aber auch das Klima oder „Fortpflanzung for Future“ hatten sie vor ausverkaufter Kulisse im Visier.

(D.K.) Fastnackt-Kenner wissen, wann der Lacher-Knopf in der Magengegend anspringt. Es sind viele Fans, die es immer ins Kellertheater treibt. Wie Freitag: Premiere (in Insiderkreisen als Generalprobe bekannt) zum Sitzungsmarathon 2020 unter dem Motto: Wissnös, Fitütte und Fisematente. Für die nicht des Platt Mächtigen, die sich aber in den Wörtern Besserwisser, verrückte Manieren und Dummheiten wiederfinden, startet ein Programm rund um Greta.

Ja, wir befinden uns 30 Jahre nach Greta, in dem es „fröhliches“ Absaufen beim Klimawandel heißt. Alleine die Fastnackt-Crew mit ihrem Doc Johannes Verbücheln hat‘s bis zum Gipfel des Eltenberges geschafft. Auf dem in die Jahre gekommenen Boot „Greta“ singen alle „Wir rudern, wat dat Zeug hält“. Und begeben sich auf einen Reise mit Sketchen, Liedern und Wortbeiträgen, die es in sich haben und zum Nachdenken auffordern.

Etwa wissen vom einmaligen Borgheeser Golfplatz mit 19. Löchern Ernst Verwaayen und Johannes van Bebber zu berichten. Das 19. liegt vollkommen aus der Schusslinie am Neumarkt. Beim „Albtraum für Emmerich“ traut Papa Ernst seinen Augen nicht. Ein energisches Stopp kommt aus dem Publikum als Sohn Hansi den Schal ablegt. Doch alles hilft nichts.

Die Unterbuchs mit Tannenbaum kommt bei Hansi (Johannes van Bebber) zum Vorschein. Aus der Männerwelt weiß zudem Sabine (Gerritschen) wieder von ihrem Hermann zu berichten. Beim Brillenkauf oder dem brennenden Weihnachtsbaum, der in Nachbars Garten landete, bleibt kein Auge trocken. Spätestens als der Satz kommt: „Denk an de Bällekes am Baum.“ Dem ‚richtigen‘ Gatten Ludger hatten es die Alltagssorgen mit dem Song „Der Welt geht’s schlecht – wer hat die Tyrannen bestellt“ angetan.

Theo Gertsen, der natürlich auch wieder im stimmgewaltigen Silute-Chor und bei dem absoluten schwerhörigen Senilen-Quartett mit Hubert Derksen, Nicki Piefel und Thorsten Banning am Start war, wartet auf die Rente und singt: „Mensch Alter, du musst lächeln.“ Einfach herrlich. Ohne Mille geht Fastnackt nicht. Alleine schon, wenn Milena Wehren in ihre Paraderolle als Bundeskanzlerin schlüpft, die Mundwinkel auf Habachtstellung bringt und im Angela-Move (neu mit Schüttelmodus) „Ich geh bald in Rente - dann lach ich mich schlapp“ trällert.

Die Zuschauer hatten Riesenspaß bei der ausverkauften Fastnackt-Sitzung. Foto: Thorsten Lindekamp

 Als prolliger Ehegatte an der Seite von Nicole oder als Chantalle strapaziert sie stets die Lachmuskeln. Apropos Nicole Derksen – sie singt von Knöllchen: „Für mich soll’s grüne Scheine regnen, Parksünder sollen mir alle begegnen“. Männy (Dieter Sickelmann) erzählt von seiner Dreierbeziehung mit Siri, Cortana und Alexa und bei der Schiffsnummer geht’s um die Vermehrung und Fortpflanzung for future um die Menschheit zu retten. Retter der Menschheit, wenn’s um Humor geht, ist die Fastnackt-Crew auf jeden Fall.