Emmerich: Europaschule hat eine neue Schulleiterin

Emmerich : Europaschule hat eine neue Schulleiterin

Noch am Dienstag war ihr Name selbst der Stadt Emmerich nicht bekannt. Am ersten Schultag gestern lernten die verbliebenen 96 Schüler der Europaschule sie kennen: Christel Janßen-Reimer. Die auslaufende Hauptschule hat eine neue Schulleiterin. Zuletzt leitete Konrektor Hans-Jürgen Oimann die Geschicke der Schule, nachdem Ingrid Pankoke 2015 in den Ruhestand gegangen war. Jetzt übernimmt eine Rektorin, die zuletzt einschlägige Erfahrungen mit einer auslaufenden Hauptschule sammeln durfte. Sie leitete die Konrad-Adenauer-Hauptschule Kellen für die allerletzten vier Jahre.

"Wir sind hier gut angekommen. Die Stadt hat sich größte Mühe gegeben", konnte sie nach wenigen Stunden schon mitteilen. Nach dem Umzug sei die Rektorin froh, dass am ersten Tag die Schüler vollzählig gut angekommen sind: "Einige mussten ja schon in Kleve um 6.30 Uhr in den Bus steigen." Die ersten Herausforderungen wurden in den Ferien gemeistert. Die Europaschule zählt noch sieben Lehrer und ist auf die Hilfe von drei Kollegen der Reeser Rheinschule angewiesen. "Da mussten wir die Stundenpläne abstimmen. Auch mit der Luitgardisgrundschule mussten wir uns absprechen, etwa für die Hallenbelegung", verrät Janßen-Reimer.

Am Willibrord-Gymnasium ist die Stelle des stellvertretenden Schulleiters weiter offen, nachdem Sascha Reuen in Oberhausen eine Leiterstelle angetreten hat. "Ich habe aber jemanden, der mir hilft. Ralf Wimmers hat die Aufgaben kommissarisch übernommen", erklärt Schulleiterin Inge Hieret-McKay. Einen Nachfolger wird es demnächst aber geben. Da wird das Gymnasium also nicht im Regen stehen gelassen. Pitschnass wurden am Mittwoch allerdings viele Besucher des Gottesdienstes für die Fünftklässler. Kurz bevor die Kirchenglocken läuteten, schüttete es ziemlich. Der Regen traf natürlich auch die Gottesdienstbesucher der Gesamtschule: "Kaum waren wir zurück in den Schulräumen, da kam die Sonne heraus", amüsiert sich Schulleiterin Christiane Feldmann. Auch sie muss aktuell auf einen Stellvertreter verzichten, denn Frank Pieper wird neuer Schulleiter der Gesamtschule Xanten/Sonsbeck. "Ein Nachfolger ist noch nicht da, wir fangen das im Team auf", so Feldmann.

Der sogenannte Ikea-Bau am Grollschen Weg ist inzwischen online vernetzt. Feldmann: "Wir fokussieren uns darauf Medienschule zu sein. Sehr gerne wollen wir auch Tabletschule werden. Ich sehe große Vorteile, denn mit Tablets kann man sehr differenziert arbeiten und wir holen die Schüler bei ihren Interessen ab." Die noch wachsende Gesamtschule ist bei 623 Schülern angekommen, hat die achte Klasse gar auf sieben Züge vergrößert.

Stadtsprecher Tim Terhorst informiert über die Baumaßnahmen in den Ferien: An der Europaschule sei alles zum 11. August fertig geworden. Tische und Stühle stünden, wo sie Schüler brauchen. Ein paar Kartons galt es gestern noch auszuräumen. An der Luitgardisschule Elten sei der dritte Abschnitt der Dacherneuerung abgeschlossen worden. Der letzte Abschnitt folge in den kommenden Ferien. Eigentlich hätte die Abluftanlage der Mensa erneuert werden sollen. Doch der Auftragnehmer konnte dies wegen Engpässen beim Personal nicht durchführen. Das muss nun bis zu den Herbstferien Ende Oktober warten.

Die alte Hauptschule an der Paaltjessteege ist "leergezogen", so Terhorst. Mobiliar sei zum Teil entsorgt worden. Der Rückbau einiger Wände laufe derzeit. An der Leegmeerschule läuft der Abriss des alten Anbaus noch. Der Auftrag für die Roharbeiten für den neuen Anbau soll heute im Vergabeausschuss erteilt werden.

(mavi)
Mehr von RP ONLINE