1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Rees: Erst zur Messe, dann zum Frühschoppen

Rees : Erst zur Messe, dann zum Frühschoppen

St. Mariä Himmelfahrt wartet am Sonntag mit einem neuen Angebot auf: Nach dem Gottesdienst wird zum Beisammensein ins Kolpinghaus eingeladen. Der Ortsausschuss hatte die Idee dazu.

Zum Sonntag gehörte dieses Ritual früher einfach dazu: Nach dem Gottesdienst gingen die Gemeindemitglieder gemeinsam in eine Gaststätte zum Frühschoppen, um in geselliger Runde miteinander zu reden — über Gott und die Welt.

Am kommenden Sonntag will die Reeser Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt diesen Brauch nach dem Gottesdienst in der Himmelfahrt-Kirche wieder aufleben lassen. Allerdings nicht in einer Kneipe, sondern im Kolpinghaus am Mühlenturm.

Die Idee entstand, da die Besucherzahlen des Pfarrfestes rückläufig waren. Dies sei verständlich, da jede Gruppierung in den Sommermonaten eigene Veranstaltungen und Festivitäten hat, heißt es aus Kreisen der Gemeinde. Im letzten Sommer fiel das Reeser Pfarrfest sogar ganz aus und die Idee zu einer offenen Begegnung zu Beginn des Jahres kam als Ersatz dafür auf.

Der Ortsausschuss, eine Gruppierung, die die Belange von St. Mariä Himmelfahrt koordiniert und dem Pfarrgemeinderat untergeordnet ist, entwickelte nun die Idee, die Gemeinde zum Frühschoppen ins Kolpinghaus einzuladen. Was früher einmal gang und gäbe war, soll auf diese Art und Weise wiederbelebt werden.

Natürlich wird am Sonntag ein kurzer Rückblick auf 2012 mit seinen Höhepunkten gehalten, aber es wird auch ein einen Ausblick auf das aktuelle Jahr geben. Das pastorale Team ist ofen für Ideen, freut sich über Anregungen und das offene Gespräch mit der Gemeinde.

Pastor Michael Wolf hält einen ganz persönlichen Blick auf 2012 und 2013 in einer kurzen Ansprache. Für Essen und Trinken ist natürlich auch gesorgt. In lockerer Atmosphäre können die Gläubigen bei Suppe und Getränken miteinander ins Gespräch kommen.

Auch die kleinen Gemeindemitglieder sind bei dieser Gelegenheit natürlich willkommen: Eine Kinderecke wird eingerichtet, in der gespielt und gemalt werden kann.

Für diejenigen, die noch nicht in einer Gruppierung aktiv sind, sich jedoch gerne engagieren oder beitreten möchten, sind Ansprechpartner der kirchlichen Vereine vor Ort. Folglich kann man sich an diesem Vormittag informieren, Ideen auf den Weg bringen, Kritik äußern oder einfach ein Pläuschchen halten.

Eingeladen sind alle, die der Reeser Gemeinde St. Mariä Himmelfahrt angehören. Denn dieser Frühschoppen wird nicht auf gesamter Pfarrebene von St. Irmgardis ausgerichtet, sondern nur in Rees selbst. Die anderen Gemeinden wie Haffen, Mehr, Bienen und Grietherbusch hegen Formen der Begegnung, meist im Pfarrfest.

Da die Gemeinde nur mit ihren Mitgliedern lebe, hoffen der Ortsauschuss und das pastorale Team auf eine rege Beteiligung am Sonntag.

(RP/rl)