1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Rees: Erst einmal kein Zuschuss mehr

Rees : Erst einmal kein Zuschuss mehr

Die Haushaltssperre war 2011 vom Kämmerer erlassen worden, weil die Stadt 1,6 Millionen Euro weniger Schlüsselzuweisungen bekommen hatte. Damit stieg das Defizit auf 3,3 Millionen Euro. Die Haushaltssperre hat zur Folge, dass die Stadt nur noch Zahlungen leistet, zu denen sie vertraglich oder gesetzlich verpflichtet ist. Der Zuschuss für das Open Air ist das nicht, weil er eine freiwillige Leistung ist.

In diesem Jahr gibt es keine Haushaltssperre. Es wird aber auch keinen Zuschuss für das Open Air geben. Der Kulturausschuss hat beschlossen, dass das Geld für eine dritte Ausstellung im Rathaus und eine fünfte Kindertheater-Vorstellung verwendet wird. Diese Veranstaltungen waren in 2011 eingespart worden. "Die Ausschussmitglieder waren sich einig, das Geld für diesen Zweck zu verwenden, um wieder das gewohnte Angebot machen zu können", sagt Frank Postulart.

Das Festival sei finanziell nicht auf den Zuschuss angewiesen. "Wenn es beim Festival Probleme geben sollte, wären wir natürlich bereit, zu helfen. Dann müsste allerdings ein Antrag gestellt werden."

Nicht unter die Haushaltssperre fiel der Zuschuss der Stadt an Kabarett-Veranstalter Bruno Schmitz. Hier sei die Sachlage ganz anders, so Frank Postulart. Die Stadt habe mit Schmitz einen Vertrag abgeschlossen und ihm damit quasi beauftragt, das Programm zu organisieren. Bestandteil des Vertrages sei auch die Zahlung des Zuschusses.

(RP)