1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Ereignisreiches Jahr für die Haldern Strings

Kultur : Ereignisreiches Jahr für Haldern Strings

Zuerst die Vorstandswahlen, dann neue und zurückkehrende Lehrer: Bei dem Verein war schon viel los 2019. Jetzt bereiten sich die Musiker auf das traditionelle Jahreskonzert vor.

(RP) Wer ein Instrument lernt, erlangt bald folgende Erkenntnis: wenn man sich auf sein Ziel fokussiert und daran wächst, wird man reich belohnt, erfindet neue Wege über Musik zu kommunizieren und sich zu verwirklichen. Sich neu erfinden und verbessern, das will der Verein Haldern Strings genauso wie seine Schüler. Mit einigen Herausforderungen, die sich in diesem Jahr stellten, ergriff der Verein auch die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln und neu auszurichten.

Seit April hat Haldern Strings neu gewählte Vorstandsmitglieder, die unter dem Vorsitzenden Markus Teidelt ihre Arbeit aufgenommen haben. Ebenso seit April dabei ist die neue Geigenlehrerin Louisa de Queiroz dos Santos (geb. Hadem) aus Essen. Zeitgleich mit dem Umzug in das neue Hauptquartier des Vereins in der Lindengrundschule Haldern hat die junge Lehrerin ihre Arbeit aufgenommen und sich inzwischen ihre Geigenklasse aufgebaut. Aufgrund der hohen Nachfrage eröffnet sie jetzt nach den Sommerferien sogar noch einen dritten Nachmittag, sodass wieder Kapazitäten frei sind. Sie leitet auch die beiden jüngsten Ensembles Mini-Strings und Junior-Strings.

Zur großen Freude des Vereins ist die Geigenlehrerin und Lehrerin für musikalische Früherziehung, Ella Rotsch, aus ihrer Elternzeit zurückgekehrt und nimmt ab September wieder ihre Arbeit auf. In Kooperation mit dem Sonnenschein-Kindergarten Rees bietet sie dort musikalische Früherziehung an, die Kurse sind für Kinder des Kindergartens kostenfrei.

Weiterhin im Kollegium sind die Geigenlehrerin Karla Assmann sowie Cello-, Ensemble- und Kammermusiklehrer Ole Hansen, der die fortgeschrittenen Gruppen Cadet-Strings und Haldern-Strings leitet.

Das junge Pädagogenteam legt bei seiner Arbeit besonderen Wert auf die soziale Entwicklung der Kinder, die durch das gemeinsame Musizieren auf hohem Niveau bestmöglich gefördert wird. Viele gemeinsame Auftritte und Erfolgserlebnisse inspirieren zusätzlich die Motivation.

Ein wichtiger Bestandteil der Arbeit des Vereins ist und bleibt die Durchführung von Workshops, die zweimal im Jahr in Zusammenarbeit mit der BAG Niederrhein-Nord veranstaltet werden. Hier verbringen die Teilnehmer drei intensive Tage zusammen, bei denen nicht nur das eigene Instrument im Vordergrund steht, sondern die Kreativität vielseitig gefördert wird. Percussion, Tanz, Kunst und Verkleidungen je nach Thema steigern die Begeisterung und lassen das Wochenende zu einem ganz besonderen Gesamterlebnis werden. Der diesjährige Herbstworkshop vom 11.-13. Oktober ist bereits in der Vorbereitung und findet in der Jugendtagungsstätte „Wolfsberg“ in Kranenburg-Nütterden statt.

Wie in jedem Jahr beginnen auch diesmal direkt nach den Sommerferien die Vorbereitungen für das große Jahreskonzert im Bürgerhaus der Stadt Rees, das am 10. November stattfinden wird. Des Weiteren präsentieren die Schüler ihre Fortschritte einmal im Monat im kleineren Rahmen bei den Musizierstunden. Die Termine sind im Internet veröffentlicht. Wer Interesse hat, kann diese kleinen Konzerte kostenfrei im Domizil in der Lindengrundschule genießen.