Emmerich: Emmericher Pfadfinder brachten Friedenslicht in die Häuser

Emmerich : Emmericher Pfadfinder brachten Friedenslicht in die Häuser

In jedem Jahr bringen Pfadfindergruppen vor dem Weihnachtsfest das Licht aus der Geburtsstadt Jesu in ihre Gemeinden. So auch nach Emmerich. Hier zogen die Pfadfinder durch die Straßen von Klein-Netterden, Speelberg und Leegmeer.

Zunächst wurde die Übergabe des Lichtes mit einer Aussendungsfeier im Speelberger Jugendheim gefeiert. In zwölf Gruppen aufgeteilt zogen im Anschluss 55 Pfadfinder - das Licht in einer Laterne geschützt - los, um den Menschen ein Teelicht, eine eigene Kerze oder auch deren Adventskranz zu entzünden.

Viele Anwohner warteten bereits darauf, dass ihnen das Friedenslicht gebracht wurde. Und nicht nur das: Viele überreichten den Pfadfindern auch eine Spende, die für die Kinder- und Jugendarbeit vorgesehen ist. Aber die Pfadfinder zogen nicht nur umher. So wurde das Friedenslicht auch in den Gottesdiensten an Gemeindemitglieder verteilt. Seit 1994 beteiligen sich die deutschen Pfadfinderverbände an der Aktion "Friedenslicht aus Bethlehem".

(RP)
Mehr von RP ONLINE