Emmerich: St.-Sebastian- und St.-Michael-Schützen feiern gemeinsam

Emmerich: Gute Stimmung beim gemeinsamen Fest

Zum zweiten Mal feiern die St.-Sebastian- und die St.-Michael-Schützen ihr Schützenfest zusammen.

Viele Zuschauer standen am Samstagabend am Rand des Alten Marktes, als die St.-Sebastian- und die St.-Michael-Schützen den Zapfenstreich veranstalteten zu Ehren des Königspaares Harald und Heidi Bruins und der Bruderschaften. Fackeln und eine Feuerschale sorgten für eine schöne Atmosphäre.

Das gemeinsame Schützenfest – für die Sebastianer ist es das 168. und für die Michael-Schützen das 104. in ihrer Geschichte – begann mit einem gemütlichen Freitagabend im Biergarten. Es fanden verschiedene Schießwettbewerbe statt: Jugendkönig wurde Gregor Derksen, Jugendkönigin Aileen Otten, Klompekönig Josef Kremer, Klompe-Königin wurde Lena Gerber und Kinderkönig Pierre Spiertz, Sohn des Brudermeisters der Michaelschützen, Jochen Spiertz. „Die Entscheidung war sehr knapp, aber umso mehr habe ich mich gefreut“, erzählte der zehnjährige Pierre. Die Kinder schossen mit dem Lasergewehr auf eine Scheibe.

Am Samstag fand um 18 Uhr ein gemeinsamer Gottesdienst in der St.-Aldegundis-Kirche statt, bevor alle Schützen zum Umzug über die Rheinpromenade bis zum Alten Markt antraten. Nach dem Zapfenstreich ging es im Fackelzug zum Kapaunenberg, wo der Schützenball veranstaltet wurde.

Kinderkönig wurde Pierre Spiertz, Sohn des Brudermeisters der Michael-Schützen, Jochen Spiertz. Foto: Monika Hartjes
  • Emmerich : Sebastianer und Michaelschützen weiterhin gemeinsam

Am Sonntagmorgen waren alle Schützen zur traditionellen Matinee eingeladen. In diesem Rahmen wurden verschiedene Schützen geehrt. Eine besondere Auszeichnung erhielt Josef Kremer: Der verdiente Schütze wurde für sein beispielhaftes Engagement vom Bezirksbundesmeister Johannes Griebler der Hohe Bruderschaftsorden verliehen. Jochen Stelzig erhielt das Silberne Verdienstkreuz. Zum Ehrendirektor ernannt wurde Kurt Berndsen, der seit 70 Jahren den St.-Sebastian-Schützen angehört und ebenso lang Offizier ist. Seit 25 Jahren ist Manfred Schmittkamp in der Schießkommission aktiv. Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Hannelore Gerritschen und Hans-Willi Stolz geehrt, seit 25 Jahren sind Enrico Glaser, Jörg van Grol, Wolfgang Nadorp, Björn Reissig, Frank Winkels, Christian Tiemeßen und Josef Kremer den Sebastianern treu. Gerd Winkler wurde zum Ehrenoffizier befördert.

Nach der Matinee begann das Vogelschießen der St.-Michael-Schützenbruderschaft auf den Kopf und die Flügel. Mit dem Schießen zunächst auf Reichsapfel und Zepter, dann auf den Rumpf um die Königswürde, geht es am heutigen Montag um 14 Uhr für die Michael-Schützen weiter. Doch zunächst heißt es am Montagmorgen früh aufstehen für die Reveille und für Ständchen beim Königspaar, sowie für die stellvertretenden Direktoren und stellvertretenden Brudermeister.

Gegen 9.15 Uhr steht das Antreten auf dem Geistmarkt auf dem Programm mit der Parade und dem Festzug durch die Stadt.Nachdem der König der Michaelschützen ermittelt ist, geht das Vogelschießen der St. Sebastianer weiter, das um 12.30 Uhr beginnt. Gegen 17 Uhr wird der König ermittelt. Am Abend wird dann zusammen der Schützenball gefeiert. Der Königsball mit feierlicher Inthronisation findet am Samstag, 18. August, statt.

Mehr von RP ONLINE