1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: Prinzenpaare entern das Narrenschiff

Karneval in Emmerich : Prinzenpaare entern das Narrenschiff

1500 Jecken feierten am Sonntag den Prinzenempfang an Bord. Prinz Manuel I. und Prinzessin Kirsten I. begrüßten die Feierschar.

Voll besetzt mit rund 1500 Närrinnen und Narren legte die MS RheinEnergie am Sonntag von der Rheinpromenade zum Prinzentreffen des GECK ab. Mit an Bord waren ein Dutzend Prinzen, Prinzenpaare, Prinzessinnen und ein Dreigestirn, auch einige aus den benachbarten Niederlanden, die der Einladung des Emmericher Prinzenpaares Manuel I. und Kirsten I. gefolgt waren.

Schon vor Beginn des Empfangs heizte das holländische Orchester „De Wiksbössels“ die Stimmung kräftig an. „Das 32. Mal auf dem Schiff, das Prinzentreffen auf dem Rhein ist ein fester Begriff“, begrüßte Geck-Präsident Michael Verhey die Gäste und lobte Dominik Kilch, Koordinator der Veranstaltung, für sein Engagement. Er dankte auch dem Geck-Ehrenpräsidenten Frank Kühn, der vor über 30 Jahren das „Prinzentreffen auf dem Schiff“ erfand. „Fast hätte es ja nicht geklappt, der Pegel hätte einen Strich durch die Rechnung gemacht“, dichtete Verhey, doch glücklicherweise war genug Wasser unterm Kiel. Bürgermeister Peter Hinze bedankte sich beim Geck, „dass wir dieses Emmericher Aushängeschild im Karneval haben.“ Das Wetter habe man zwar nicht so gut hingekriegt. „Aber das ist kein Regen, sondern die Sympathietränen von Petrus.“

 Tanzen war natürlich Trumpf.
Tanzen war natürlich Trumpf. Foto: Klaus-Dieter Stade (kds)
  • Manuel Jonkhans und Kirsten Derksen sind
    Emmerich : GECK stellt neue Prinzenpaare vor
  • Im Reeser Bürgerhaus gab es erst
    Reeser Karneval : Zum Sessionsauftakt: Ein Schiff voller Narren in Rees
  • Traditonell wird es beim Prinzentreffen in
    Karneval : Buntes Prinzentreffen in Goch

Prinz Manuel wünschte allen eine tolle Party, bevor die Tollitäten einzeln vorgestellt und zum „Ordensaustausch“ und gemeinsamen Foto aufgerufen wurden. Prinz Tobias, der Stimmungsvolle, aus Kleve, hatte am Vorabend bereits eine Stippvisite in Emmerich gemacht. „Einer meiner Gardisten kommt aus Praest und da wir unterwegs waren, kam spontan die Idee, dort zu feiern“, erzählte er. Auf dem Schiff wurde er von über 30 Karnevalisten begleitet. Die Dornicker Karnevalisten feierten ebenfalls mit rund 30 Leuten mit. Die größte Gruppe, mit 48 Personen, stellten „De Brejpott Quaker“ aus Kleve. „Wir sind traditionsgemäß seit vielen Jahren beim Prinzentreffen dabei“, sagte der stellvertretende Vorsitzende Volker Risch. Noch etwas müde an Bord waren die Praester, ging ihre Sitzung doch bis fast vier Uhr in der Frühe. „Aber wir sind erleichtert und glücklich, dass alles so gut über die Bühne gegangen ist“, freute sich Jörg Pollmann vom Elferrat.

 Auch ein netter Plausch an Bord durfte nicht fehlen.
Auch ein netter Plausch an Bord durfte nicht fehlen. Foto: Klaus-Dieter Stade (kds)

Der RCC Rhede war mit elf Personen dabei. „Ich bin beeindruckt von der Atmosphäre hier“, sagte Prinz Philipp Nienhaus, an seiner Seite Prinzessin Verena I. Sie freuen sich auf die Sitzungen und besonders auch aufs Prinzenwiegen. Prinz Bert III. aus ’s-Heerenberg fuhr zum siebten Mal auf dem Schiff mit, aber zum ersten Mal als Prinz. „Das ist ein toller Start in die Session. Es ist schön, wenn alle zusammen feiern.“

Auch ein halbes Dutzend Mädels von der Frauenspielgemeinschaft Emmerich hatten viel Spaß beim Feiern. Am Vortrag hatten sie den zweiten Platz bei einem Hallenfußballturnier in Spellen belegt, am Sonntag eroberten sie die Tanzfläche. „Ein bisschen was für die Kondition tun“, lachte Jacqueline Reetz. Für die passende Musik sorgte das DJ-Trio Michael Kühn, Marco Kühnen und Olli Heuss.

Etwas Besonderes bedeutet das Prinzentreffen für Gisela und Hermann Gebbing. Die sind zwar seit 13 Jahren zusammen, aber im letzten Jahr machte Hermann seiner Gisela überraschend einen Heiratsantrag auf der Tanzfläche. „Ich habe gedacht, da kann sie nicht wegrennen“, schmunzelte er. Am 18.8.18 wurde geheiratet. „Das kann ich mir gut merken“, sagte der Ehemann. Die nächsten 25 Jahre wollen sie jedes Mal an den Ort ihrer Verlobung zurückkommen.