Emmerich: Lichterglanz lockt wieder viele

Feuerwerk : Das erwartet Sie beim Emmericher Lichterglanz

Am 28. Juli startet wieder Emmerich im Lichterglanz. Die Veranstalter greifen auf das bewährte Programm zurück. Neben dem Feuerwerk gibt es auch einen verkaufsoffenen Sonntag.

Seit dem Jahr 2006 zieht diese Veranstaltung Besucher in Scharen an die Rheinpromenade. Das soll auch am Wochenende 28./29. Juli der Fall sein, wenn es wieder heißt „Emmerich im Lichterglanz“.

Das größte Stadtfest Emmerichs wird mittlerweile zum zehnten Mal von der Wirtschaftsörderungs- und Stadtmarketing GmbH organisiert. Sascha Terörde und sein Team greifen für die kommende Auflage dabei auf bewährte Programmteile zurück, haben aber auch einige Neuerungen im Gepäck. „Es gibt über zwei Tage ein Programm für Groß und Klein mit Musik und Unterhaltung. Höhepunkt ist natürlich das Feuerwerk“, sagt Terörde.

Das Fest startet am Samstag, 28. Juli, mit dem Bühnenprogramm im Rheinpark. Los geht’s um 19 Uhr mit der Kölschen Stimmungsband „Kuhl un de Gäng“. Um 21.30 Uhr übernimmt dann „Mr. Rod“ das Kommando – eine Coverband, die sich den Welterfolgen des legänderen Rod Stewart widmet.

Gegen 23 Uhr ist Hayo Wolff am Zug. Der Feuerwerker zündet das Höhenfeuerwerk, für das sich wieder tausende Schaulustige an der Promenade versammeln werden. Auch vom Schiffskonvoi aus lässt sich das Spektakel bewundern (siehe Infokasten). Um 24 Uhr setzt „Mr. Rod“ sein Musikprogramm fort.

Im Rheinpark geht es auch am Sonntag, 29. Juli, mit einem Programm speziell für Kinder weiter. Von 14 bis 16 Uhr heißt es viermal „Ritter Rost räumt auf“. Den beliebten Helden können kleine Gäste live erleben, mit ihm singen und ihn anfeuern.

In der Innenstadt beginnt an diesem Tag um 13 Uhr der verkaufsoffene Sonntag (bis 18 Uhr), natürlich auch mit einem Rahmenprogramm. Spiel und Spaß gibt es für Kinder auf dem Neumarkt, dazu den Kunst- und Krammarkt, der sich durch die Einkaufsstraßen zieht. Auf dem Rathausvorplatz kommen zudem Leseratten beim Büchermarkt an 25 Ständen auf ihre Kosten.

Zur Tradition beim „Lichterglanz“ gehört auch das Hansefest. Diesmal präsentieren sich neben den vier rheinischen Hansestädten (Neuss, Kalkar, Wesel und Emmerich) zusätzlich auch neun weitere aus den Niederlanden. Der Hanseumzug, der um 16 Uhr auf der Promenade startet, wird unter anderem von der St.-Antonius-Gilde aus Montferland, der Emmericher Stadtgarde und zwei historischen Musikgruppen begleitet. „Der Hanseumzug wird von Jahr zu Jahr größer“, sagt Manon Loock-Braun. „Wer uns dabei in historischen Kostümen begleiten möchte, kann sich gerne noch melden“, sagt Emmerichs Tourismus-Chefin.

Sascha Terörde, Manon Look Braun, Verena van Niersen und Jutta Conrad-Hering präsentieren das Plakat zum Lichterglanz. Foto: Markus van Offern (mvo)

Passend zum Hansefest können Gäste um 13.30 Uhr auch an der Führung „Vom Hansen, Hänseln und Verhansen“ teilnehmen, bei der Schöffe und Bürgermeister „Johann Berck“ eine lebendige Überlieferung der alten Hansezeit bietet. Wer dort mitlaufen will, muss sich bis zum 26. Juli anmelden (Tel. 02822 931040) und sieben Euro berappen.

Musik gibt es am Stadtfest-Sonntag dann noch einmal ab 17 Uhr im Rheinpark. Die Coverband „Central Park“ holt die Hits von Simon & Garfunkel nach Emmerich. Zum Abschluss kommen um 19 Uhr die Klever Musiker Dejay Colur & Freestyle Arne auf die Bühne. Das Duo trat unter anderem schon bei „Deutschland sucht den Superstar“ auf.

(bal)