1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: Emmerich lässt es richtig krachen

Emmerich : Emmerich lässt es richtig krachen

"Emmerich im Lichterglanz" ist eine Großveranstaltung mit Tradition geworden. Auch wenn sie dieses Jahr erstmalig in den Ferien stattfindet, rechnen die Organisatoren wieder mit Tausenden Zuschauern.

Es ist mit Sicherheit das größte Fest der Emmericher und vermutlich auch das schönste. Und obwohl "Emmerich im Lichterglanz" in diesem Jahr erstmalig in den Ferien stattfindet, rechnen die Organisatoren auch am Wochenende wieder mit Tausenden von Gästen in der Rheinstadt.

 Oben: Höhepunkt der Veranstaltung ist am Samstag das Feuerwerk. Unten: Letztes Jahr jagte der Regen die Besucher ins Parkhaus. Unten rechts: "The Queen Kings" sorgen am Sonntag für Stimmung.
Oben: Höhepunkt der Veranstaltung ist am Samstag das Feuerwerk. Unten: Letztes Jahr jagte der Regen die Besucher ins Parkhaus. Unten rechts: "The Queen Kings" sorgen am Sonntag für Stimmung. Foto: Archiv

Die Veranstaltung ist im siebten Jahr ihres Bestehens zu einer Art Markenzeichen für Emmerich geworden. Kein Wunder, dass Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung auch nach einem festen Termin gesucht haben, den man sich leicht merken kann. Das letzte Juli-Wochenende wurde vergangenes Jahr dafür auserkoren, unabhängig davon, ob nun Urlaubszeit ist oder nicht. "Wir gehen nicht davon aus, dass das die Besucherzahlen stark beeinträchtigen wird", sagt Tourismus-Chefin Manon Loock-Braun vom Info-Center.

Sorgen bereitet da schon eher die Wetterprognose. Denn obwohl das wärmste Wochenende des Jahres bevorsteht, ist ausgerechnet der Samstag, an dem das musikbegleitende Höhenfeuerwerk in die Luft geht (geplanter Beginn: 23 Uhr), ein "Wackelkandidat": Regenschauer sind nicht unwahrscheinlich, auch ein Gewitter ist möglich.

  • Emmerich : "Lichterglanz": Karten für Schiffskonvoi erhältlich
  • Emmerich : Fest der Kulturen läuft erstmals zwei Tage lang auf dem Alten Markt
  • Fotos : Lichterglanz-Fest: Feuerwerk als Höhepunkt

Das lässt Erinnerungen ans letzte Jahr aufkommen, als ein Platzregen, hunderte Zuschauer im Rhein-Center-Parkhaus Zuflucht suchen ließ. Dieses Mal ist vorgesorgt: "Sollte es einen Wetterumschwung geben, werden die Zuschauer mit Lautsprecherdurchsagen informiert, wo sie sich unterstellen können, und inwieweit sich das Feuerwerk verzögert", sagt Manon Loock-Braun.

Doch vielleicht spielt das Wetter ja auch mit. Dann können sich die Gäste wieder auf ein Feuerwerk der Extraklassse (gezündet vom Hüthumer Feuerwerker Hayo Wolff) und ein umfangreiches Rahmenprogramm freuen.

Musik ist Trumpf im Rheinpark. Dort stehen Samstag die Coverbands "Elf 99" (18.30 Uhr) und "Abba Fever" (21.30 Uhr) auf der Bühne, deren Auftritt im letzten Jahr buchstäblich ins Wasser fiel. Sonntag geht es mit Jazzmusik und der "Young People Big Band" (13.30 Uhr) weiter. Und um 17 Uhr betreten alte Bekannte die Bühne: "The Queen Kings" rockten bereits zweimal Emmerich.

Weiterer Bestandteil von "Lichterglanz" ist am Sonntag das Hansefest. Auf Promenade und Stadtplatte präsentieren sich die Hansestädte Kalkar, Wesel, Neuss und Emmerich. Um 16 Uhr wird es einen Umzug in historischen Gewändern geben. "Hier kann jeder mitmachen, der in einem entsprechenden Kostüm erscheint", so Loock-Braun.

Wer am Samstag das große Feuerwerk direkt auf dem Rhein erleben will, kann sich dafür noch Tickets im Info-Center sichern. Die Fahrt mit dem Schiff "Stadt Rees" kostet 19,50 Euro ab Rees und Emmerich (DJ inklusive, Essen kostet extra). Bei der "Eureka V" sind ab Emmerich 40 Euro fällig, hier gehören Sektempfang, Buffet und DJ zum Gesamtpaket.

(RP)