1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: Kunstdiebe im Schlösshen Borghees

Aquarelle von Mark Antoni gestohlen : Kunstdiebe im Schlösschen

Das gibt’s doch gar nicht! Ein oder mehrere Unbekannte haben im Schlösschen Borghees Bilder aus einer Ausstellung gestohlen.

Das ist ein seltsamer Fall. In der Zeit zwischen Donnerstag, 20Uhr, und Freitag, 14 Uhr, drangen unbekannte Täter in das Schlösschen Borghees ein. Sie schlugen ein Kellerfenster ein, um sich Zugang zu verschaffen. Die Täter entwendeten Bargeld aus einer Geldkassette, einen Beamer - und acht Aquarelle von Mark Antoni. Der Wert der Bilder liegt bei 3000 Euro.

Die Ausstellung im Schlösschen läuft seit Ende Januar. Antoni, im Beruf Leiter der Emmericher Kommunalbetriebe am Blackweg, ist in der Aquarellszene in Deutschland kein Unbekannter. Er ist 2. Vorsitzender der Deutschen Aquarell-Gesellschaft und stellt regelmäßig aus. So auch jetzt im Schlösschen, wo 60 seiner Werke zu sehen sind.

Oder besser gesagt: zu sehen waren. Denn der oder die Täter nahmen acht Bilder mit. Und zwar nicht wahllos. „Sie haben verschiedene Bilder aus verschiedenen Räumen gestohlen“, so Antoni. Zuvor haben sie sie aus den Wechselrahmen geholt. Ob sie sich bei ihrer Tat von den Kaufpreisen leiten ließen, die auf einer Liste in der Ausstellung Auskunft gibt?

Das scheint nicht nur der Fall gewesen zu sein, denn es fehlen auch Bilder mit einem niedriger angesetzten Preis.

Aber möglicherweise hatten der oder die Täter auch nicht so viel Zeit, alle Bilder und Preise durchzusehen?

Vielleicht war es ja auch ein Zufall, der dem Kunstraub zugrunde liegt? Denn welchen Sinn sollte es machen, dass jemand, der es tatsächlich auf den Diebstahl von Kunstgegenständen abgesehen hat, bei seiner Tat auch noch eine Geldkassette aufbricht. Oder den Beamer mitgehen lässt?

Das hört sich eher so an, als ob der oder die Einbrecher im Schlösschen auf die Ausstellung und die Preisliste gestoßen sind und sich gedacht haben, man könnte ja vielleicht auch einige Aquarelle zu Geld machen.