Emmerich: BGE will Kaufland helfen

Eine Chance für Kaufland? : BGE fordert: Steintor-Fläche zur Innenstadt machen

Kaufland und Rettungswache. Das Steintorgelände hätte Platz genug. Aber die Stadt plant anders. Noch.

(RP) Die Bürgergemeinschaft Emmerich (BGE) will die planungsrechtlichen Bedingungen für das Steintorgelände ändern. Damit wäre zum Beispiel die Ansiedlung eines Kaufland-Díscounters möglich und in der Folge der Weg frei für eine neue Rettungswache.

Das könnte gehen, wenn das Areal der Emmericher Innenstadt zugeordnet würde. Genau das hat die Stadt Emmerich in der Vergangenheit aber bewusst nicht getan und durch das Einzelhandelskonzept auch zementiert. Der Grund: Der Handel in der Innenstadt und auch eine Neubesiedlung des Neumarktes sollten nicht gefährdet werden.

„Die BürgerGemeinschaft Emmerich hat beim Bürgermeister beantragt, die Verwaltung über den Rat zu beauftragen, in einer ganzheitlichen Untersuchung eine Neubewertung des Steintorgeländes bis zur Sommerpause 2019 zu erarbeiten und dem Rat zur Entscheidung vorzulegen“, schreibt BGE-Chef Joachim Sigmund.

Mehr als ein Jahr nach Beschluss des aktuellen Einzelhandelskonzepts (EHK) und des Integrierten Stadtentwicklungsprojekts (ISEK) gebe es bis heute in Emmerich keine greifbaren Ergebnisse. Sigmund: „Der Neumarkt, das Wemmer & Janssen-Gelände und das Steintorgelände“ sind weithin sichtbare Brachen. Der Kreis Kleve kann in der gegenwärtigen Situation keine neue Rettungswache auf dem Steintorgelände realisieren.“