1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Ehrenamt und Emmerich: Bürgermeister verleiht Ehrenplakette

Ehrenamt : Ehrenplakette für drei Emmericher

Die Stadt ehrt Irene Möllenbeck, Marianne Lorenz und Wilhelm Pfirrmann für deren ehrenamtliches Engagement. In der Societät gab es am Freitag eine kleine Feierstunde.

Irene Möllenbeck, Dr. Wilhelm Pfirrmann und Marianne Lorenz haben am Freitag für ihr ehrenamtliches Engagement die Ehrenplakette der Stadt beklommen. „Alle drei haben sich über Jahre und zum Teil Jahrzehnte außergewöhnlich für das Miteinander in Emmerich engagiert“, sagte Bürgermeister Peter Hinze.

Die Ehrenplakette wird seit 1989 verliehen, um außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement in der Stadt zu würdigen. Sie ist, nach Ehrenbürgerschaft und Ehrenring, die dritthöchste städtische Auszeichnung. Bisher wurden 48  Bürger mit der Ehrenplakette ausgezeichnet.

 Irene Möllenbeck.
Irene Möllenbeck. Foto: Stadt Emmerich

Irene Möllenbeck war Landtagsabgeordnete, Bürgermeisterin der Stadt (1992-1994) und bis 2004 Mitglied im Emmericher Stadtrat – unter anderem als Fraktionsvorsitzende. Bereits während ihrer politischen Zeit hat sie sich für die Förderung von Kindern und Frauen und die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Stadt und im Kreis Kleve eingesetzt. Als Kuratoriumsvorsitzende des PAN und als Vorsitzende der Bürgeraktion Pro Kultur engagiert sich die 69-jährige heute für das kulturelle Leben in der Stadt. Mit der Initiierung der Aktion „Stolpersteine“ und der Errichtung des jüdischen Kulturraums haben Irene Möllenbeck und ihre Mitstreiter einen wertvollen Beitrag zur Erinnerungskultur in der Stadt geleistet.

 Wilhelm Pfirrmann.
Wilhelm Pfirrmann. Foto: Stadt Emmerich
  • Auch Sitzbänke können gesponsert werden.⇥Foto: Stadt
    Soziales in Dormagen : Stadt sammelt Vorschläge für Sponsoring-Projekte
  • Die Ratinger Johanniter sind bei Corona-Testungen
    Ehrenamt während der Pandemie : Johanniter sind weiterhin aktiv
  • Emmerich legte sechs Millionen Euro an
    EMMERICH : Wirtschaftsprüfer schauen sich Greensill-Anlage an

Wilhelm Pfirrmann war viele Jahre lang in zahlreichen sozialen und sportlichen Vereinen in der Stadt in führender Position aktiv. So war er unter anderem viele Jahre lang Vorsitzender des Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes. Als zweiter Vorsitzender des Freundeskreises Silute hat er gemeinsam mit anderen engagierten Bürgerinnen und Bürgern seit den frühen 90er Jahren Brücken nach Osteuropa gebaut.

 Marianne Lorenz.
Marianne Lorenz. Foto: Stadt Emmerich

 Pfirrmann hat zahlreiche Hilfsgütertransporte nach Polen, Litauen, Bulgarien oder in die Ukraine organisiert – und zum Teil auch als Fahrer selbst durchgeführt. In seiner Heimatstadt war der heute 87-jährige auch sportlich aktiv, unter anderem war er Vorsitzender des Flugsportvereins und im Vorstand des Tennisclubs Rot-Weiß Emmerich.

Marianne Lorenz wurde für ihr 25-jähriges Engagement im Rat der Stadt geehrt. Eine Plakette erhält die 84-jährige übrigens nicht. Das silberne Schmuckstück durfte sie bereits im Jahr 2014 in Empfang nehmen, insbesondere für ihren ehrenamtlichen Einsatz für die Aktion „Kinder in Not“. Bürgermeister Peter Hinze überreichte ihr stattdessen eine Spende im Wert der Plakette für die Aktion „Kinder in Not“.

Ursprünglich war die Verleihung der Ehrenplakette bereits für März geplant, musste allerdings wegen der Corona-Situation abgesagt werden. Am Freitag überreichte Bürgermeister Hinze die Plaketten dann in einer Feierstunde im Garten der Societät.

(RP)